Samstag, 21. Oktober 2017

Nachlese - Thriller-Lesung "Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders" von Arno Strobel am 10. Oktober 2017- Erfurter Herbstlese


In diesem Jahr trifft man mich wieder auf einigen Veranstaltungen der Erfurter Herbstlese. Allerdings bin ich dieses Mal rein privat unterwegs.

Die erste von mir ausgesuchte Lesung fand bereits am 10. Oktober 2017 im Hugendubel in Erfurt statt. Hugendubel spendierte für jeden Lesungsteilnehmer ein wenig Nervennahrung, um später beim Lesen des Buches gut versorgt zu sein.


So kurz vor der Frankfurter Buchmesse war dies eine tolle Einstimmung auf die Messetage. Jedoch kam ich dadurch auch nicht sofort zum Niederschreiben meiner Eindrücke. Diese möchte ich euch aber nicht vorenthalten.


Ein Leseabend mit Arno Strobel ist ein Erlebnis, habe ich mir sagen lassen und kann dies nur bestätigen.


Sehr publikumsnah, locker und mit einem ironisch lausbubenhaften Witz führte Arno Strobel durch einen kurzweiligen Abend. Mit einer Lesestelle direkt vom Beginn seines aktuellen Thrillers "Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders" fütterte er uns an. Dadurch erhielten wir Leser gerade so viele Informationen, um neugierig auf den weiteren Verlauf zu werden, aber ohne dass zu viel von der Handlung vorweg genommen wurde.


Unterbrochen durch die Darbietung zweier Kurzgeschichten verflog die Zeit bei einer interessanten und witzigen Gesprächsrunde, in der wir mehr über den Autor und seine Entwicklung erfuhren, sehr rasch.


Zum Abschluss nahm sich Arno Strobel viel Zeit zum Signieren und gemeinsame Erinnerungsfotos.






Freitag, 20. Oktober 2017

Lesung von Frank Goldammer aus "Tausend Teufel" - Krimifestival Erfurt mit der Buchhandlung Peterknecht


Oh, war ich aufgeregt. Endlich durfte ich Frank Goldammer bei einer Lesung erleben. Auf dem Hinweg bin ich natürlich auch prompt an der richtigen Ampelabfahrt vorbei gefahren. Nach einem kleinen Umweg kamen wir dennoch pünktlich am Zielort, dem Hotel Zumnorde in Erfurt, an.


Die Buchhandlung Peterknecht hatte den Autor im Rahmen des Krimifestivals Erfurt zur Lesung eingeladen. Der Raum im Hotel Zumnorde war bis auf den letzten Platz besetzt.


In gemütlicher Atmosphäre und einem Gläschen Wein bzw. Wasser (für die Autofahrer) konnten wir in einen interessanten Abend starten. Trotz des schweren Hintergrundthemas gab es viel zu lachen.


Frank war - wie man ihn kennt - herzlich und nahm sich für jeden Leser geduldig Zeit. Bereits vor Beginn der Veranstaltung wurden fünfzehn Bücher verkauft, die er sogleich signieren durfte. Das lässt das Herz des Autors höher schlagen.


Frank Goldammer erzählte uns aus seinem Leben, würzte den Vortrag mit kleinen Anekdoten und Beobachtungen. Zwischen der Lesung einzelner Textpassagen aus "Tausend Teufel" erfuhren wir mehr zum Werdegang des sympathischen Autors und natürlich über die Geschichte und Entstehung des zweiten Heller-Bandes. Teil 3 ist bereits fertig und erscheint im Sommer 2018. Band 4 ist in Arbeit und für einschließlich Band 6 liegt die grobe Skizzierung vor. Wir dürfen uns also noch auf viele weitere turbulente und geschichtsträchtige Abenteuer mit Max Heller freuen.



Die Rechte für "Der Angstmann" (hier geht es zu meiner Rezension) wurden zwischenzeitlich nach den USA verkauft. Ich hoffe ja auf eine Verfilmung der Bücher. Der historische Inhalt verbunden mit der fiktiven Krimihandlung sind für mich dafür bestens geeignet.





Dienstag, 17. Oktober 2017

*** Pixibuch-Challenge 2017 - Part 8*** Pixis von der Buchmesse*** - Carlsen Verlag


Nach jedem Buchmessebesuch warten zu Hause erwartungsvoll leuchtende Kinderaugen auf mich.

"Ob Mama uns etwas mitgebracht hat?"



Natürlich schaue ich mich beim Bummeln durch die Gänge der Messehallen immer nach ein paar Kleinigkeiten für die Kinder um. Lesezeichen, Postkarten, Sticker und Gummibärchen sind heiß begehrt. Doch bei Pixibüchern geraten sie in helle Begeisterung.
Da bin ich immer wieder dankbar, dass der Carlsen Verlag bei jeder Buchmesse so großzügig ist und Pixi-Bücher verschenkt. Auch in diesem Jahr durften mich für Alexander und Tiffany jeweils zwei Pixis mit nach Hause begleiten. Diese möchte ich euch heute gern vorstellen.



Halloween steht vor der Tür und da gab es direkt zwei passende Pixis für meine Mittlere.

Hexe Kracks räumt auf.


Hexe Kracks ist ganz aufgeregt, denn ihr soll ein Preis verliehen werden. Für den hohen Besuch hext sie ganz schnell das Haus blitzblank, nur den Keller schafft sie nicht mehr. Aber gerade dieser ist urig hexisch durcheinander und löst Begeisterung bei der Jury aus. Die kleine Geschichte der Hexe Kracks zeigt, dass man sich selbst treu bleiben sollte.

Bei diesem Büchlein ist das durchbrochene Fenster im Einband, durch das man einen Blick in das Hexenhaus werfen kann, ein großer Anziehungspunkt für die Kinder.

Pixi-Serie 246 Nr. 2234
ISBN: 978-3-551-04305-4
D: 0,99 Euro


Neben Hexen finden Kinder auch Vampire faszinierend.

Bisschen, der kleine Vampir.


Bisschen ist der Enkel von Graf Dracula, trinkt gern Tomatensaft und langweilt sich sehr. Da kommt ein Ausflug mit dem Gemüsehändler Toni in dessen Laden gerade recht. Dort fällt Bisschen natürlich gleich auf, doch alle denken, er hätte ein tolles Kostüm an. Bald erlebt der kleine Vampir eine aufregende Party mit vielen Kindern. Mit ganz viel Glück darf er nun jedes Jahr zu Halloween in die Stadt, um mitzufeiern.


Pixi Nr. 1703
ISBN: 9-783551-040565
D: 0,95 Euro

Natürlich gab es auch für unseren Jüngsten zwei Pixis.

Leuchtturmwärter Piet


Die moderne Technik macht auch vor Leuchttürmen keinen Halt. Doch dadurch fällt die Arbeit von Leuchtturmwärter Piet weg und man vergisst ihn. Dabei wohnt er immer noch im Leuchtturm und fühlt sich ganz einsam. Verzweifelt verschickt er Flaschenpost mit Einladungen zu Kuchen und Kakao. Als er fast verzweifelt, kommen die Nachbarskinder vorbei, denn diese haben eine der Flaschen gefunden. Bald entsteht eine wundervolle Freundschaft und Piet erhält Post aus allen Teilen der Welt.

Auch hier hat das Cover ein Guckloch in Form von Leuchtturmfenstern. Aus einem dieser Fenster schaut Leuchtturmwärter Piet neugierig in die Welt.


Pixi-Serie 246 / Nr. 2232
ISBN: 978-3-551-04305-4
D: 0,99 Euro


Dackel - Frühling


Der Frühling ist zwar schon lange vorbei, doch wenn ich so aus dem Fenster schaue...
Und genau das macht Dackel Dankwart. Traurig sehnt er sich nach dem Tollen im Freien. Aber sein Frauchen ist älter und kann nicht mehr gut laufen. Alles ändert sich als neue Nachbarn incl. einer Dackeldame einziehen. Nun darf Dackel Dankwart mit den Kindern und seiner Dackelfreundin draußen spielen.
Dackel-Frühling ist ein Sticker-Pixi mit süßen frühlingshaften Stickern. Somit gibt es doppelten Spaß beim Lesen und kreativen Gestalten der Seiten.


Pixi-Serie 221 Nr. 2003
ISBN: 978-3-551-04301-6
D: 0,99 Euro








Sonntag, 15. Oktober 2017

Frankfurter Buchmesse 2017

Auch in diesem Jahr durfte ich zwei herrliche Tage im Buchdschungel der Frankfurter Buchmesse verbringen.


Es waren anstrengende Wohlfühltage. Sie waren geprägt von wundervollen Treffen mit lieben Buch- und Herzensmenschen, neuen und bekannten Gesichtern, Verlagsgesprächen und Neuentdeckungen.

Ich habe mich endlich einmal getraut, die beiden im Gang anzusprechen.
Vor allem aber, habe ich mich in diesem Jahr eher ruhig treiben lassen.

Gemeinsam mit Claudia von Missis Leseecke
mit unseren Taschen vom selben Designer


Da sich leider viele für mich interessante Termine zeitlich überschnitten, musste ich Prioritäten setzen und so blieb einmal mehr Zeit für spontane Entscheidungen ohne Zeitdruck.

Paul Maar

Im Vordergrund standen für mich bei der diesjährigen Buchmesse vor allem die persönlichen Begegnungen.


In die Buchmessezeit startete ich am Freitag mit einem Bloggertreffen bei Droemer/Knaur. Erste Begegnungen standen ebenso auf dem Plan, wie das Interesse an dem bevorstehenden Programm des Verlages.







Eine kurzweilige und lustige Gesprächsrunde mit Lisa Grimm, Marcus Heitz und Mona Kasten lies die Zeit wie im Fluge vergehen.







Im Verlauf des Tages gab es viele nachhaltige Impressionen bei Meet & Greets u. a. mit Roxanne Hill und am Stand des Gmeiner Verlages.





Zum Abschluss des Tages erlebte ich ein paar sehr schöne Stunden bei der traditionellen Häppchenlesung.

























Auch der Samstag begann recht ruhig.



Da ich dieses Mal bereits vor 9.00 Uhr die Messehallen betreten durfte, konnte ich für einen Augenblick die Stimmung zwischen den Büchern in noch fast leeren Messehallen auf mich wirken lassen.




Eine Atempause, die keinem Messebesucher wenig später mehr vergönnt war.




Die Messehallen waren ab der Mittagszeit so voll, dass man nur gut geplant und mit genügend Zeit zwischen einzelnen Terminen vorankam.




Unser gemütliches Bloggertreffen mit Stefanie am dtv-Stand

Bildquelle dtv-Verlag

und ein Meet & Greet mit Rainer Löffler bei Bastei Lübbe sowie weitere Verlagstermine bildeten kleine Ruheoasen, bevor ich mich wieder weiter ins Getümmel stürzte.



Ich durfte mit Empfehlung von Arndt Stroscher den wundervollen Eifelbildverlag entdecken. Hierüber werdet ihr in den nächsten Wochen noch einiges zu lesen bekommen.



Abschließend ein paar andere Impressionen von der Messe für alle, die daheim bleiben mussten.























Auch wenn ich es bestimmt schon mehrfach gesagt oder geschrieben habe, ich habe mich riesig gefreut, Euch alle einmal wieder zu treffen und über all die tollen Gespräche, die ich so führen konnte.
 
Bye Bye Frankfurt

Meine zwei Tage auf der Frankfurter Buchmesse 2017 sind wie im Fluge vergangen. Geprägt von wundervollen Begegnungen und Gesprächen, werden sie mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Samstag, 7. Oktober 2017

Rezension "Das Morgen ist immer schon jetzt" von Patrick Ness - cbj Verlag


    Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
    Verlag: cbj (27. Juni 2016)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 357017266X
    ISBN-13: 978-3570172667
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
    Originaltitel: The Rest of Us Just Live Here
    D: 16,99 Euro





    Inhalt:


    Was, wenn man NICHT einer der Außerwählten ist, wie sie immer in den Büchern beschrieben werden? Wenn man nicht der Held ist, der sonst üblicherweise die Zombies bekämpft, oder die Seelenesser oder was immer gerade das nächste unheilbringende Wesen sein mag, das die Welt bedroht. Was, wenn man einer ist wie Mikey? Der einfach nur seinen Abschluss hinbekommen möchte und zum Schulball gehen und vielleicht irgendwann den Mut aufbringen, Henna um ein Date zu bitten – bevor irgendjemand die Schule in Schutt und Asche legt. Wieder mal. Denn manchmal gibt es stinknormale Probleme, die echt wichtiger sind als der nächste Weltuntergang, und angesichts derer man erkennt, dass das eigene ganz normale Leben absolut einzigartig und außergewöhnlich ist.
    Quelle: Amazon


    Der Autor:


    Patrick Ness wuchs in den Vereinigten Staaten und auf Hawaii auf. Seit Ende der 90er-Jahre lebt er in London und ist dort als Literaturkritiker für die Tageszeitung The Guardian tätig. Für seine Kinder- und Jugendbücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, er gewann unter anderem den renommierten Costa Children's Book Award und als erster Autor überhaupt gleichzeitig die Carnegie Medal und den Kate Greenaway Award sowie neben unzähligen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis 2012.
    Quelle: Amazon



Rezension:


Absurd erscheint das Szenario, welches Patrick Ness vor den Leseraugen aufbaut. Und doch bleibt er immer an der Grenze der Realitätsebene, so dass wir den Hoffnungen, Wünschen und Gedanken seiner Protagonisten folgen können. Fantasie mit einer großen Portion Realität gemischt. Ein explosives Gemisch. Wir erleben Indie-Kids, Seelenfresser, blaue Lichter und Vampire und daneben den normal Wahnsinn des Alltags in einer Kleinstadt. In manchen Momenten musste ich an Szenen aus "Buffy, die Vampirjägerin" denken, obwohl das eigentliche Geschehen so gar nichts damit gemein hat.

Zwei Ereignisstränge verlaufen parallel. Den einen erleben wir hautnah, den zweiten in einer knappen Zusammenfassung am Anfang der einzelnen Kapitel. Am Ende treffen beide Erzählebenen aufeinander und verknüpfen sich unausweichlich miteinander.

Die hier vorliegenden 320 Seiten kann man nicht einfach mal so nebenbei inhalieren. Nein, ihr müsst euch auf ein intensives lesen einstellen. Manche Szenen solltet ihr ruhig ein zweites Mal lesen, um die Botschaft dahinter wirklich zu verstehen.

Alles dreht sich um eine Gruppe von Jugendlichen, die sich nur eines wünschen - ihren Abschluss erreichen und die Welt erobern. Es geht um den Wert von Freundschaften, Liebe, Selbstfindung und Zukunftsängste.

Das Leben rundherum gerät aus den Fugen und dennoch muss ein Weg hindurch gefunden werden. Das Leben hält nicht an, es geht weiter. Doch wie, das können wir durch unser Denken und Handeln mitbestimmen.

Mikey ist verliebt in Henna oder sind seine freundschaftlich-brüderlichen Gefühle für Jared doch mehr, als er wahrhaben möchte? Mikey ist hochintelligent, leidet aber unter Zwangsstörungen. Nimmt der Stress um ihn herum zu, vergrößert sich das Ausmaß seiner Zwangshandlungen. Auch wenn er sich dabei Schmerzen zufügt, kann er seinem Handeln keinen Einhalt gebieten. Jared ist oftmals der letzte rettende Anker. Aber auch Jared ist alles andere als ein normaler Jugendlicher. Dann taucht der geheimnisvolle Nathan auf und stellt die Verbundenheit innerhalb der Gruppe auf die Probe.

Melissa, dürfte gar nicht mehr hier sein. Obwohl die Älteste der Geschwister, geht sie mit ihrem Bruder zusammen in die Abschlussklasse. Mel war bereits klinisch tot und ihre Anwesenheit grenzt an ein kleines Wunder.

Das Leben selbst ist ein Wunder, dem wir täglich begegnen, das uns herausfordert und viele kleine bedeutende Momente des Glücks beschert.

Niemand entspricht dem Idealbild eines Teenagers, alle sind einzigartig in ihrer Unvollkommenheit. Und gerade dadurch fühlt man sich als Leser mit den Charakteren von Patrick Ness so verbunden. "Das Morgen ist immer schon jetzt" ist eine Mischung aus Fantasie und Realität, voller Mut und Weisheit, Melancholie und Lebensfreude.

Es ist ein außergewöhnliches Buch, fernab vom Mainstream.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Rezension "Der Näher" von Rainer Löffler - Bastei Lübbe



Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (24. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404174542
ISBN-13: 978-3404174546
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: Der Näher
D: 12,00 Euro





Inhalt:


Ein Thriller wie ein Stich ins Herz
In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten ...
Der dritte Band aus Rainer Löfflers fesselnder Thriller-Reihe um den Fallanalytiker Martin Abel.
Quelle: Bastei Lübbe




Der Autor:


Rainer Löffler, geb. 1961 und im "Hauptberuf" technischer Kaufmann, begann mit dem Schreiben beim deutschen MAD-Magazin unter Herbert Feuerstein. Danach folgten einige erfolgreiche Science-Fiction-Romane für die Serien Atlan und Perry Rhodan. Gleich sein erster Thriller Blutsommer landete auf Platz 12 der Spiegel-Bestsellerliste. Der Näher ist sein dritter Thriller um den Fallanalytiker Martin Abel. Rainer Löffler lebt mit seiner Frau und drei Kindern in der Nähe von Stuttgart.
Quelle: Bastei Lübbe




Rezension:


Dies ist mein erster Thriller aus der Feder von Rainer Löffler. Doch auch ohne Vorkenntnis der bisherigen Reihentitel ist ein flüssiges Lesen kein Problem.

Nach der Lektüre dieses Werkes habe ich wirklich darüber nachdenken müssen, was uns an Thrillern und den darin von den Tätern begangenen Grausamkeiten immer wieder fasziniert. 
Ist es deren Handeln, die Suche nach Gründen oder die Ermittlungsarbeit zur Überführung der Verbrecher?

Ich selbst lese schon immer gern Krimis und Thriller - wahrscheinlich ein Erbe meiner Oma. Mich interessieren vor allem die Hintergründe und Entwicklungen, die zu dermaßen schockierenden Verbrechen führen. Die psychologische Seite ist es, die mich hier verweilen lässt und zum Nachdenken anregt. Gleichzeitig ist es spannend, die Schritte der Fallermittlung und Spurensuche zu verfolgen. Bei Reihen, in denen wir mit demselben Ermittlerteam unterwegs sein dürfen, kommen die zwischenmenschlichen Beziehungen und Entwicklungen der bekannten Charaktere hinzu.




"Der Näher" fasziniert durch seine morbiden Ereignisse und die Grausamkeit der begangenen Morde. Dabei ist der Plot gut geplant und strukturiert. Man kann die Entwicklung des Täters von seiner frühen Kindheit bis hin zu den begangenen Morden verfolgen und zumindest ein Stück weit verstehen. Hier meine ich die Grundbedingungen, die als Auslöser fungierten, nicht die Umsetzung der verqueren Fantasien. Als Leser entwickelt man sicher kein Verständnis für den Täter, denn die begangenen Morde stellen ein hohes Maß an Grausamkeit in den Raum. Gerade als Frau und Mutter muss an einigen Stellen schwer schlucken. Hier kommen viele Gefühle hoch und lassen nicht so einfach verarbeiten. Aber es mischt sich unter alle Wut auch ein Funken an Traurigkeit über ein derartiges Schicksal. 
An manchen Stellen hätte ich mir weniger Ekel erzeugende bildliche Darstellungen, dafür mehr Freiraum an Fantasie gewünscht. Für diesen Thriller bedarf es definitiv ein hohes Maß an Nerven.

"Der Näher" schockiert, ist unendlich düster, geht unter die Haut und zeigt das Bild eines psychopatischen Täters ohne Moralvorstellungen und zwischenmenschliche Werte. Raffiniert wird der Spannungsbogen immer wieder gepuscht. Am Ende überrascht Rainer Löffler durch eine fundierte und nicht vorhersehbare Auflösung. 
Definitiv nicht mein letztes Buch, das ich von diesem Autor lesen werde.




Dienstag, 3. Oktober 2017

Rezension "Die Prophezeiung der Hawkweed" von Irena Brignull - FISCHER Sauerländer Verlag

Hardcover, 400 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (16. März 2017)
Originaltitel: The Hawkweed Prophecy: Book 1
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Sibylle Schmidt
ISBN-10: 3737354243
ISBN-13: 978-3737354240
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren


Preis € (D) 17,99 | € (A) 18,50




Inhalt:


Zwei Mädchen. Zwei Welten. Eine Prophezeiung
Ember und Poppy kommen in derselben finsteren Gewitternacht in weit voneinander entfernten Teilen des Landes zur Welt. Durch einen mächtigen Fluch werden sie noch in der Sekunde ihrer Geburt vertauscht. So wächst das Mädchen Ember in einem Clan von Hexen auf. Und Poppy, die Hexe, in einer Kleinstadt in England.
Doch Poppy fliegt von jeder Schule, weil ihr dauernd seltsame Dinge passieren: Wenn sie wütend wird, zerspringen in ihrer Nähe Fensterscheiben oder Dinge fliegen durch den Raum. Ihre Mitschüler halten sie für einen Freak, und Poppys einzige Freunde sind die Katzen. Nur draußen vor der Stadt fühlt sie sich wirklich frei.
Ember hingegen hat keine Ahnung, wie man die Kräfte der Natur heraufbeschwört oder einen Zauber ausspricht, und für das Leben im Wald bei den Frauen des Hexen-Clans ist sie zu zart und verletzlich.

Immer und überall spüren die beiden, dass sie anders sind und nicht dazugehören. Doch von der uralten Prophezeiung, die ihr Schicksal bestimmt, ahnen sie nichts. Erst als sie sich eines Tages gegenüberstehen, wissen sie, dass es einen Ort geben muss, an dem sie glücklich sind. Und dass es höchste Zeit ist, für dieses Glück zu kämpfen. Denn in irgendeiner Stadt im Süden ist Embers leibliche Mum gerade dabei, den Verstand zu verlieren. Und in den Wäldern im Norden formieren sich die Hexenclans für die letzte Schlacht um den Thron.

Inklusive Schutzumschlag mit Perlmuttschimmer
Quelle: S. Fischer Verlage




Die Autorin:


Irena Brignull wuchs in den Chiltern Hills im Südosten Englands auf und lebt heute mit ihrer Familie in London. Nach ihrem Studium der englischen Literatur in Oxford schrieb sie Drehbücher für preisgekrönte Kinoerfolge wie ›Shakespeare in Love‹, ›Die Boxtrolle‹ oder ›Der kleine Prinz‹. ›Die Prophezeiung der Hawkweed‹ ist ihr erstes Jugendbuch.

Der Titel ›Die Prophezeiung der Hawkweed‹ wurde 2017 für den Branford Boase Awards nominiert.

Quelle: S. Fischer Verlage



Rezension:


Hexen in unserer Zeit? Lebend im Verborgenen, nahe der Zivilisation und dennoch völlig abgeschottet von der Außenwelt? Allein schon diese Vorstellung lässt meine Fantasie Luftsprünge veranstalten. Mixen wir eine uralte Prophezeiung und zwei vertauschte Kinder hinzu, stehen wir vor einem vielversprechenden Plot. Das Cover spricht für sich selbst.

Doch diese Geschichte beinhaltet noch vieles mehr. Vor allem besticht "Die Prophezeiung der Hawkweed" durch viel Herz. Damit ist keine kitschige Liebesgeschichte gemeint, sondern der Tiefgang und die Mannigfaltigkeit an Gefühlen, die die Autorin sichtbar werden lässt.

Ember und Poppy wachsen in grundverschiedenen Welten auf, auch ihre Charaktere sind recht gegensätzlich, aber sie haben eines gemeinsam - sie sind Außenseiter. Sei es Zufall oder Bestimmung, beide Mädchen treffen aufeinander, als sie sich am Nötigsten brauchen. Sie ergänzen sich und lernen zum ersten Mal kennen, was es bedeutet, eine Freundin zu haben. Wir begleiten die beiden nicht nur auf ihrer Mission zur Erfüllung der Prophezeiung. Es ist auch eine Geschichte über  Identitätssuche und Selbstfindung.
Zwar verliert sich Irena Brignull zwischendurch auch gern einmal in Klischees, doch darüber lässt sich gut hinwegsehen. Es hat mich in meinem Lesefluss nicht gestört. 

Fasziniert hat mich, dass beide Mütter von Beginn an spürten, nicht die richtige Tochter an ihrer Seite zu haben. Die eine zerbricht fast daran, die andere wächst über sich hinaus. Dass diese Seite der Geschichte und deren Verarbeitung so viel Beachtung im Plot fand, hat mich gefreut. 

So wie wir im wahren Leben unterschiedlich agieren und unsere Gefühle verarbeiten können, durchleben die Protagonisten im Buch die Höhen und Tiefen ihres Lebens. Fantasie und Wirklichkeit vermischen sich auf eine fesselnde Weise. 

Es hat Spaß gemacht, in die Welt von Poppy und Ember zu versinken. Es war leicht, mit ihnen Freude, Angst, Liebe und Verlust zu empfinden. Der leichte und bildhafte Schreibstil von Irena Brignull passt perfekt zur angesprochenen Altersgruppe.

Am Ende des Buches habe ich mir eine Fortsetzung gewünscht, denn ich möchte gern erfahren, wie Ember und Poppy in ihren neuen Welten zurechtkommen bzw. welche Aufgaben und Herausforderungen nun auf die beiden warten. Zum Glück habe ich schon herausgefunden, dass es zumindest einen weiteren Band geben wird.