Sonntag, 29. Dezember 2013

Väterchen Frost gesucht!

„Vermisst wird seit mehreren Wochen, speziell seit der Weihnachtszeit ein rüstiger alter Herr mit weißem Haar und wallendem weißen Bart. Er ist groß, hält sich für sein Alter sehr aufrecht, trägt ein weißes glitzerndes Gewand und ist im Besitz eines eisblauen Zepters. Überall wo er entlanggeht hinterlässt er Spuren von glitzernden Eiskristallen und zarten Schneeflocken. Zuletzt wurde er in Regionen wie Kanada gesichtet. In manchen Ländern lässt er sich auch gern mit Herr Winter ansprechen. Wer ihn sieht möge ihm doch bitte den Weg nach Deutschland zeigen! Die Kinder werden es danken!“

Ja, Väterchen Frost scheint in diesem Jahr nicht zu uns nach Deutschland zu finden. Außer den Kindern und Wintersportfans vermissen wir Eis und Schnee nicht wirklich – oder doch?
Weihnachten ohne Schnee, dafür aber mit Frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein ist nicht wirklich Weihnachten. Viele Freunde und Bekannte wünschten sich dafür mit einem Augenzwinkern „Schöne Ostern“.
Mir jedenfalls mochte in diesem Jahr trotz der Kinder und Spaß beim Geschenke aussuchen keine so wirkliche Weihnachtsstimmung aufkommen. Das erste Jahr überhaupt. Mir fehlte die wie mit Puderzucker bestäubte Landschaft, die schimmernden Eiskristalle an den Fenstern und das Knacken der Eiszapfen unterm Dach. Ich brauche dieses winterlich romantische „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – Feeling“. So ein bisschen Schnee in der Weihnachtszeit muss einfach sein.
Auf das Verkehrschaos, die Kälte und glatten Fußwege bzw. Fahrbahnen kann ich dabei verzichten, da ich dann  doch eher ein Sommermensch bin.
Aber man kann eben nicht alles gleichzeitig haben.

Und schwuppdiwupp ist auch Weihnachten schon wieder vorbei und der Jahreswechsel steht an. Von Winter oder Schnee ist weit und breit noch immer nichts in Sicht.
Dabei habe ich im Dezember endlich einen preislich im Rahmen bleibenden und doch niedlichen zweiteiligen hellblauen Schneeanzug mit Mickey Mouse Applikationen ergattern können. Nachdem ich bereits zwei Einteiler wieder zurückgeschickt hatte und alle anderen passablen Anzüge ab der Größe 92/98 vergriffen oder nur noch in rosa erhältlich waren – für einen 18 Monate alten Jungen nicht unbedingt geeignet – hängt dieser nun ungenutzt im Schrank. Ich hoffe, wir können im Januar und Februar noch ausgiebig den Schneetest machen.

Es gibt den Spruch: „Pass auf, was du dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen.“
So befürchte ich, dass uns Väterchen Frost im Januar/Februar noch heimsuchen wird.
Im Internet lästern wir ja gern darüber, dass dann zu Ostern der Schneehase unterwegs ist und wir die Ostereier gar nicht mehr suchen müssen, weil sie im Schnee so farbenfroh leuchten.
Die Gefahr, erneut weiße Ostern zu feiern ist meiner Meinung nach sehr groß.


Was denkt ihr? Vermisst ihr so ein klitzekleines bisschen Schnee zu Weihnachten auch oder ist euch das egal? Glaubt ihr, dass wir noch einmal das winterliche Chaos zu spüren bekommen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen