Freitag, 31. Januar 2014

Dunkelheit

Dunkelheit - alles umfassendes Nichts.
Undurchdringliche Schwärze, die mich umhüllt.
Ich habe Angst!
Angst vor der Dunkelheit,
Angst vor dem Unbekannten, dem nicht zu Greifenden,
Angst, vor dem, was ich nicht sehen kann,
Angst vor den plötzlichen Geräuschen um mich herum,
Angst vor der Unendlichkeit.
Wäre ich blind, wäre die Dunkelheit dann meine Freundin, meine Vertraute?
Könnte ich meine Angst überwinden - was fände ich dann?
Wärme und Zufriedenheit?
Die Dunkelheit - ein Zufluchtsort, etwas Warmes, Stilles, Beruhigendes?

Sollte ich nicht eher Angst haben vor dem Licht, dem Tag?
Angst vor dem, was ich auch im Hellen nicht sehen kann?
Angst vor den Lügen und Geheimnissen der Menschen um mich herum?
Wie oft steckt hinter den freundlichen Worten, dem Lächeln 
mehr Gemeinheit, Neid und Bosheit, 
als dass im Dunkeln wirklich Gefahren lauern?

Soll ich mein Leben in Angst verbringen?
In Angst vor dem, was ich nicht kenne, was ich nicht greifen kann?
Ist es nicht schöner, nach dem Guten zu suchen?
Nach Liebe, Freundschaft und Geborgenheit?
Die Angst überwinden,
das Leben lieben,
die Schönheit genießen.

Anja Schmidt 01/2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen