Sonntag, 2. März 2014

Rezension "Weiße Weihnacht in Wyoming" von Christine Feehan aus dem Weltbild Verlag

Ich habe in den letzten Tagen fleißig gelesen und möchte euch dieses Buch nicht vorenthalten. Auch wenn Weihnachten schon wieder eine Weile her ist, es lohnt sich das Buch zu lesen. Psst, es ist keine reine Weihnachtsgeschichte.



Taschenbuch, 240 Seiten
ISBN: 978-3-86365-664-5
Deutsche Erstausgabe von Weltbild 2013
Preis: 5,99 Euro






Inhalt:


Cole Steele ist nicht nur ein stadtbekannter Frauenheld - er steht auch im Verdacht, seinen eigenen Vater ermordet zu haben. Als er kurz vor Weihnachten die Tierärztin Maia trifft, von der manche behaupten, sie könne zaubern, verliebt er sich Hals über Kopf in die junge Frau. Tatsächlich scheint es, als könnte Maia nicht nur Pferde, sondern auch Menschen verzaubern. Nicht zuletzt Coles jüngeren Halbbruder Cole, der nach dem Tod des Vaters bei ihm eingezogen ist. Während der Schnee die Farm in Wyoming mit einem weißen Tuch bedeckt, bereiten sich die drei auf ein ganz besonderes Weihnachtsfest vor.

Leseprobe: http://www.weltbild.de/3/17826510-1/buch/weisse-weihnacht-in-wyoming.html#information

Rezension:

Christine Feehan hat hier erneut eine wunderschöne Geschichte über Liebe, Romantik und Geheimnisse, gepaart mit dem unvermeidlichen Schuss Magie geschaffen. Ich mag ihren Schreibstil und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht.

Die Geschichte besticht vor allem durch die einzigartigen ausdrucksstarken Charaktere ihrer Hauptpersonen.
Da ist zum einen der verschlossene geheimnisumwitterte starke Cole als Held mit harter Schale und weichem Kern, sein durch den Vater traumatisierter BruderJase und zum anderen Maja mit ihrer unerschütterlichen Fröhlichkeit und ihrem starken aber dennoch sanften Wesen. Beide Brüder suchen auf ihre eigene Art nach Sicherheit und Liebe. Maja bringt durch ihr freundliches Wesen endlich wieder Licht in die Düsternis dieser beiden Seelen. Ihre mystische Gabe und Verbundenheit mit den Tieren trägt die Geschichte immer wieder voran.
Natürlich ist der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte das bevorstehende Weihnachtsfest, dass letztendlich alle drei zueinander führt.

Mein Fazit: Ein Buch, das man nicht nur zur Weihnachtszeit lesen kann und vergnügliche Kurzweil beschert.


Die Autorin:

Christine Feehan lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren elf Kindern in Kalifornien. Sie schreibt seit ihrer frühesten Kindheit. Ihre Romane stürmen regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten, und sie wurde in den USA bereits mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Auch in Deutschland erfreut sich die Autorin einer stetig wachsenden Fangemeinde. Mehr über Autorin und Werk erfahrt ihr unter www.christinefeehan.com


Keine Kommentare: