Sonntag, 13. Juli 2014

Rezension "Der Tag an dem mir das Leben schrieb" von Nancy Salchow


Taschenbuch: 172 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (4. Juli 2014)
Sprache: Deutsch

ISBN-10: 1500416509
ISBN-13: 978-1500416508

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 263 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 81 Seiten
Verlag: neobooks Self-Publishing (6. Juni 2014)




Inhalt:


Der Weg zum eigenen Ich scheint steinig und endlos. Doch wie stark ist ein Traum, wenn man den Mut verliert, danach zu suchen? Und wie viel Kraft hat die Liebe, um aus der Ziellosigkeit herauszufinden?
Immer unterwegs zu neuen Ideen, immer zwischen den Worten. Die Liebe zu den Worten ist für die Autorin Nancy eine geradezu lebenswichtige. Umso schmerzlicher ist die Erkenntnis, dass ihr die Freude am Schreiben nach einer Depressionserkrankung scheinbar verlorengegangen ist. Doch das Leben hat seinen ganz eigenen Plan und hält eine ganz besondere Mission für sie bereit.

Quelle: Amazon

Die Autorin

Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet von Kindesbeinen an an eigenen Romanprojekten, wagte sich allerdings erst 2011 mit ihren Werken an die Öffentlichkeit und stellte Leseproben ihrer Manuskripte auf Neobooks ein, der Autorenplattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur. Seitdem hat sie über Neobooks/Droemer Knaur den Roman "Herzliche Restgrüße" sowie ihre eigene eBook-Edition mit den bisherigen Titeln "Das Glück im Augenwinkel" sowie "Das Luftblumenhaus" veröffentlicht. Außerdem erschienen mehrere eBooks von ihr auch im Selfpublishing, von denen es die Romane "Schlaflos in Tofuwürstchen" und "Unser sechzehntes Jahr" auf Amazon bis in die Top 100 der beliebtesten eBooks (bzw. 27 beliebtesten Romane) anlässlich des 1. Geburtstags von "Kindle in Deutschland" sowie in die Jahresbestseller 2011 (Tofuwürstchen) und 2012 (beide eBooks) schafften. Im Sommer 2013 erschien ihre sechsteilige eBook-Serie "Die Wildrosen-Insel" bei Knaur. Ihr im Selfpublishing erschienenes autobiografisches Werk "Das Leben, Zimmer 18 und du" erschien im September 2013 und schaffte es bereits im November auf die Shortlist der 35 Nominierungen für den Lovelybooks-Leserpreis 2013 in der Kategorie Liebesromane.
Im Herbst 2014 folgt ihr erstes Knaur-Taschenbuch.
Mehr über die Autorin auf ihrer Website www.nancysalchow.de oder auf www.facebook.com/nancysalchow
Quelle: Amazon


Rezension:


Nancy Salchow kündigte mir bereits vor dem Lesen an: "Vorsicht, es ich kein normales Buch:"
Un nun kann ich bestätigen, es handelt sich um ein ungewöhnliches Buch mit Tiefgang. Die Autorin ermöglicht uns einen intensiven Blick auf ihr Seelenleben.

Was geschieht, wenn ein Vollblutschriftsteller ein Buch beendet hat, der Stress und Termindruck von ihm abfällt? Stellt sich dann die erste Euphorie ein, wandern die Gedanken bereits zu neuen Protagonisten oder fällt er in ein tiefes dunkles Loch der Leere? Wir Leser gehen davon aus, der Autor hat schon die nächsten Ideen parat und wartet nur darauf, eine weitere Geschichte zu Papier zu bringen. Aber was passiert, wenn diese Ideen nicht greifbar sind oder sich nicht zu Papier bringen lassen? Die Freude am Schreiben durch Abgabetermine und andere Verpflichtungen verschwunden ist? Schreibblockaden sind der Horror für Autoren und mit gut gemeinten Ratschlägen ist da oft nicht geholfen.

Nancy Salchow geht offen und ehrlich mit dieser Thematik um. Sie lässt uns an ihren Zweifeln, Wünschen und Hoffnungen teilhaben. Ihr Schreibstil ist flüssig und eindringlich. Ihre Zeilen haben mich so sehr berührt, dass mich während des Lesens das Gefühl überkam, all diese Gedanken selbst zu denken und die Gefühle direkt zu erleben.
Anstatt Abstand von der Schreiberei zu nehmen, hat die Autorin - wie sollte es anders sein - ihre Gedanken niedergeschrieben und Gefühle in Worte gekleidet. Dabei entstand ein wundervolles neues Buch, in dem uns Nancy Salchow einen tiefen Blick in ihr Seelenleben gewährt.
Wir erfahren von ihren Selbstzweifeln, den Gedanken, das Schreiben ganz aufzugeben und dem Wunsch, neue Wege zu beschreiten.

Wer wissen möchte, zu welcher Entscheidung Nancy Salchow am Ende des Buches gelangt ist, muss "Der Tag an dem mir das Leben schrieb" selbst lesen.

Ich habe bereits das nächste Buch der Autorin entdeckt, das schon bald den Weg zu mir finden wird. "Unser sechszehntes Jahr" gibt es zwar bisher nur als ebook, doch vielleicht erscheint es ja auch einmal als Printausgabe.

Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen