Sonntag, 24. August 2014

Rezension "Die Lügen der Anderen" von Mark Billingham aus dem Atrium Verlag



Gebunden:  416 Seiten · mit Schutzumschlag
für Erwachsene
Verlag: Atrium Verlag
EUR 19,99 · SFR , · EUA 20,60
ISBN: 3-85535-054-X

ISBN-13: 978-3-85535-054-4
Erscheinungsdatum: 24. August 2014





Inhalt:


In einem Hotel in Florida treffen zufällig drei Pärchen aus England aufeinander. Sie freunden sich an und verbringen die Tage gemeinsam unter der glühenden Sonne mit Drinks am Pool. Es scheint der perfekte Urlaub zu sein. Doch in der letzten Nacht vor der gemeinsamen Abreise verschwindet ein Mädchen aus dem Hotel, das später tot in den Sümpfen gefunden wird. Zurück in England bleiben die drei Paare in Kontakt. Um ihre frisch geknüpfte Freundschaft zu vertiefen und das Erlebte zu verarbeiten, laden sie sich reihum nach Hause zum Abendessen ein. So kommt es zu drei Begegnungen, bei denen die Paare am Esstisch über ihr Leben sprechen. Je mehr sie dabei voneinander erfahren, desto fremder und unheimlicher werden sie sich. Die abendlichen Treffen sind zunehmend geprägt von Merkwürdigkeiten, Misstrauen und dem beklemmenden Verdacht, dass hinter der Fassade des jeweils anderen nichts ist, wie es scheint; ein Verdacht, der sich schließlich auf schreckliche Weise bestätigt.

Quelle: Atrium Verlag

Der Autor:


Mark Billingham, 1961 in Birmingham geboren, ist einer der international erfolgreichsten englischen
Krimiautoren, seine Bücher erscheinen in über zwanzig Sprachen. Neben dem BCA-Award, dem Theakston’s Award für den besten Krimi des Jahres und Nominierungen für den Gold Dagger wurde Mark Billingham mit dem Sherlock Award für die beste Detektivfigur im britischen Kriminalroman ausgezeichnet. Mark Billingham lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im Norden Londons und in Florida.

Quelle: Atrium Verlag

Leseprobe:     Die Lügen der Anderen


Rezension:


Dieser Roman verbindet unterschiedliche Stilelemente miteinander und ist für mich eine Mischung aus einem Roman mit kritischer Charakterstudie und Thriller. Mark Billingham schafft es perfekt, den Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten.

Nach dem Lesen stellt sich einem unweigerlich die Frage: "Welche seelischen Abgründe verbergen sich hinter den Heile-Welt-Fassaden unserer Nachbarn und Freunde, hinter den geschlossenen Türen fremder Menschen?"

Drei Pärchen fühlen sich auch nach ihrer Zeit im Urlaubsparadies durch das Verschwinden eines jungen Mädchens und dessen tragischem Ausgang miteinander verbunden. Sie fühlen sich einander verpflichtet und würden dennoch gern die Nähe der Anderen meiden. Jedoch traut sich keiner seine wahren Gefühle preis zu geben. Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick hin scheint.
Die gemeinsamen Treffen der Protagonisten werden von Neid, Missgunst, Betrug und seelischen Problemen überschattet. Jeder hat für sich im Leben schon viel erreicht und doch ist keiner mit seinem Leben wirklich zufrieden oder weiß zu schätzen, was er besitzt. Bis die Situation eines Tages eskaliert.

Hattet ihr schon einmal das Gefühl, euer Gegenüber lächelt euch freundlich ins Gesicht und hält hinter dem Rücken bereits das Messer in der Hand? Dann werdet ihr in diesem Buch viele Parallelen finden.

"Die Lügen der Anderen" wirkt durch die verwendeten Sprachelemente und Schauplätze authentisch. Interessant fand ich auch die Passagen, in denen uns Mark Billingham einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt des Täters ermöglicht.
Tief psychologisch wird hier eine Geschichte erzählt, die sich so oder so ähnlich überall und zu jeder Zeit abspielen könnte. Das Ende wartet letztendlich noch einmal mit einer überraschenden Wende auf.

Fazit:

Absolut lesenswert! 


Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken

Keine Kommentare: