Sonntag, 3. August 2014

Rezension "Leide" von Siegfried Langer aus dem LAGO-Verlag

Quelle: LAGO-Verlag


Taschenbuch, 288 Seiten
Verlag: LAGO - Verlag
1. Auflage 2014
ISBN Print: 978-3-95761-008-9
ISBN E-Book (PDF): 978-3-95762-020-0
ISBN-EBook (EPUB): 978-3-95762-021-7

(D) 9,99 € / (A) 10,30 €





Inhalt:


Observierung untreuer Männer und Kaufhausüberwachungen sind die Hauptgeschäftsfelder der Privatdetektivin Sabrina Lampe. auch der Auftrag einer schrulligen, alten Nachbarin sieht zunächst sehr nach Routine aus. doch im Zuge ihrer Recherchen wird Sabrina Teil eines grausamen Spiels, dessen Ursachen weit in der Vergangenheit liegen. Ihr teuflischer Kontrahent zwingt Sabrina an ihre Grenzen – und darüber hinaus! Leide! ist der erste roman um die Privatdetektivin Sabrina Lampe und den Kriminalhauptkommissar Niklas Steg.
Quelle: LAGAO-Verlag



Der Autor: 


Siegfried Langer wurde 1966 in Memmingen geboren und lebt seit 1996 in Berlin. sein 2008 erschienener Debüt-Roman "Alles bleibt anders" wurde für den Kurd-Laßwitz-Preis und für den deutschen Phantastik Preis nominiert. Sein zweiter Roman "Vater, Mutter, Tod", ein Psychothriller, wurde im Mai 2011 veröffentlicht, sein dritter Roman "Sterbenswort" im Juli 2012.
Quelle: LAGO - Verlag



Rezension:


Ich habe mal wieder einen Abstecher in mein Lieblingsgenre unternommen und kann euch dieses Buch nur empfehlen.

Was bzw. welche Erlebnisse bringen einen Menschen dazu die grausamsten Dinge zu tun und diese Taten zu genießen? Diese Frage stellt man sich beim Lesen des Buches unwillkürlich immer wieder.

"Leide" ist ein fesselnder und doch sehr eigenwilliger Thriller. 
Der manchmal etwas abrupte Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sowie den unterschiedlichen Sichtweisen der Protagonisten auf die Handlung, ist nicht für jeden Leser einfach nachzuvollziehen. Mir hat aber gerade dieser besondere Buchaufbau sehr gefallen. 
Siegfried Langer zieht seine Leser sofort in den Bann der Handlung. Sein flüssiger Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten gleiten und viel zu rasch am Ende ankommen.

Mit der Privatdetektivin Sabrina Lampe hat der Autor eine quirlige, manchmal ein wenig tolltpatschige und dennoch mutige Protagonistin geschaffen, die ihrer schrulligen Nachbarin trotz anfänglichem Widerwillen zu Hilfe eilt. Dies führt immer wieder zu amüsanten Situationen und lockert die düstere Handlung auf.
Hinter der Brutalität des Täters und seiner Opferwahl verbirgt sich eine weitere Geschichte um eine verletzte Kinderseele. Doch lest einfach selbst.

Fazit:

"Leide" verspricht Spannung bis zum Schluss und lässt das Herz der Krimi/Thriller-Liebhaber höher schlagen.


Kimmy vergibt 4,5 von 5 Käseecken.

Keine Kommentare: