Montag, 13. Oktober 2014

Frankfurter Buchmesse 2014 - Tag 1

Zwei wundervolle, aber auch anstrengende Tage in Frankfurt liegen hinter mir. Die gesammelten Eindrücke sind nachhaltig und umwerfend.

Ich bin froh, den langen Fahrtweg auf mich genommen zu haben und dass ich es geschafft habe, über meinen eigenen Schatten zu springen. Eigentlich werde ich umgeben von großen Menschenmassen immer unsicher und noch schüchterner, als ich es so schon bin. Dennoch verliefen die beiden Tage völlig problemlos und ich hatte das Glück wundervollen Menschen in persona zu begegnen bzw. diese kennen zu lernen.

Den ersten Tag nutzte ich, um relativ gemütlich über die Messe zu schlendern. Zwei feste Termine waren geplant, alles andere konnte ich ganz spontan entscheiden.


So ganz ohne Begleitung war ich dann doch nicht unterwegs. Meine kleine Hetty wollte unbedingt mit und fühlte sich auch sofort heimisch. Das Eulchen schloss gleich einmal neue Freundschaften.


Von diesem Aussichtspunkt konnte ich sie kaum wieder weg bekommen.

Ein wichtiger Punkt auf meiner Liste war das "Blog´n Talk" um 11.00 Uhr bei Randomhouse. Hier tummelten sich ca. 150 Blogger und ein Durchkommen gestaltete sich nicht ganz einfach.



Trotz einer großen Menschenansammlung kam ich mit einzelnen Autoren ins Gespräch und traf alte Bekannte wieder. Mitgebrachte Bücher konnte man signieren lassen und alle Autoren nahmen sich viel Zeit für kleine Plaudereien.

 
tolles Gespräch mit Buecher Loewe
mit Sabine Zett


mit Eric Berg
Eric Berg


Spannende Einblicke in die Recherche und Gestaltung ihres neuen Buches "Der Pestreiter" gab mir Deana Zinßmeister (erscheint am 20.10.14). Leider habe ich es versäumt, ein Foto von uns machen zu lassen.

Anschließend bummelte ich durch die verschiedenen Hallen und Stände, blätterte in wundervollen Büchern, sammelte ein paar schöne Postkarten und Lesezeichen.
An einem der Stände traf ich auf Detlef Jöcker. Als Überraschung für meine Kleinen bekam ich ein für alle drei signiertes Buch mit CD geschenkt. Damit hatte ich nicht gerechnet und möchte mich noch einmal herzlich bedanken. Die drei haben sich riesig gefreut.

Auch auf einer Buchmesse geht es kuschelig zu.


Ich habe es aber geschafft, ohne eines dieser Knuddeltiere nach Hause zu fahren. Obwohl es sehr schwer fiel.




Die Zeit reichte leider nicht, um an den für mich interessanten Lesungen teilnehmen zu können und einige Verlagsstände habe ich irgendwie nicht finden können. Doch habe ich hier und dort immer mal ein Päuschen eingelegt und zugehört.




Bei Papyus Autor verschaffte ich mir am Nachmittag einen Überblick über die aktuelle Programmversion und bin nun am überlegen, ob ich mir dieses Programm kaufen sollte.

Interessant war auch die Vorstellung vom Lyx Storyboard in der Selfpublishing Area. Derzeit kann mich dieses noch nicht überzeugen. Ich werde die Entwicklung auf jeden Fall im Auge behalten.

So ergaben sich viele kleine Messeimpressionen, die ich für mich in den nächsten Tagen in Ruhe einzeln auswerten werde.

Zum Abschluss dieses herrlichen Buchmessetages machte ich mich auf den Weg zur "Häppchenlesung" mit Alice Golding, Emily Bold, Dana Graham und vielen andreren. Doch hierüber erfahrt ihr in einem separaten Bericht mehr.





Gegen 22.00 Uhr kam müde, aber glücklich in meinem Hotelzimmer an.

1 Kommentar:

Buchgefieder hat gesagt…

Hallo liebe Anja,

das Gedränge bei Randomhouse war ganz schön...sagen wir mal...warm. ;) Lustig, dass du über die neue Version von Papyrus nachdenkst. Ich habe mir das Programm zeigen lassen und fand es so toll, dass ich gleich zugeschlagen habe. Einige Funktionen sind einfach nur toll.
Ganz liebe Grüße
Karin