Donnerstag, 16. Oktober 2014

Frankfurter Buchmesse 2014 - Tag 2

Kurz vor der Buchmesse gab es bei vorablesen, forever Ullstein sowie über die Website von Emily Bold eine tolle Verlosung. Ich hatte das riesige Glück, einen der begehrten Plätze am Frühstückstisch mit Emily Bold zu gewinnen.
So startete ich meinen zweiten Messetag um 9.30 Uhr ganz gemütlich bei einem Frühstück mit der unheimlich sympathischen und lustigen Emily. Aber auch alle anderen am Tisch waren super lieb und so hatten wir alle gemeinsam viel Spaß.

Emily etwas versteckt - linke Seite Dritte von vorn

Emily nahm sich viel Zeit und signierte ganz nebenbei viele Bücher, Postkarten und Lesezeichen.
Während unserer gemütlichen Plauderrunde autete sich Emily als absoluter Diana Gabaldon-Fan.
Deren Bücher ich selbst auch sehr mag. Am Ende gab es für jeden noch eine kleine Fotosession mit Emily.


Emily Bold und ich

Vielen lieben Dank Emily für dieses tolle Frühstück und die Überraschungsgeschenke.

Anschließend stürzte ich mich in den Messetrubel, wobei man den Unterscheid zwischen Freitag und Samstag bereits extrem zu spüren bekam. Für die einzelnen Entfernungen musste ich wesentlich mehr Zeit einplanen.
Als Erstes begab ich mich zum S. Fischer Verlag und reihte mich in ein ziemlich lange Warteschlange ein. Hier saß kein geringerer als Kai Meyer und signierte ganz gelassen ein Buch nach dem anderen. Auch meine "Seiten der Welt" tragen nun eine Signatur. Kai Meyer schafft es - trotz des ganzen Trubels und der knappen Zeit  - mit wenigen Worten und Gesten dieses Erlebnis zu etwas persönlichem zu machen.


Um 14.00 Uhr stand das Lovelybooks-Treffen auf meinem Plan.


Nach aktuellen Stand gab es ca. 400 Anmeldungen und dementsprechend groß war der Andrang










Ein Herzenstreffen mit dem lieben Arndt Stroscher von
AstroLibrium


Arndt Stroscher
mit Karin Hillig
Gruppenfoto beim Lovelybooks-Treffen




















Ich gehörte zu den 200 Glücklichen, die eine Lovelybooks-Tasche mit nach Hause nehmen durften.


Ein großes Dankeschön an Lovelybooks und die beteiligten Verlage.

Im Anschluss ging es dann weiter zum neobooks-Stand und dem Bloggertreffen von Feelings.
Auch hier herrschte ein reger Andrang, denn alle wollten ein signiertes Buch der Autorinnen ergattern.

Susanna Ernst, Ivonne Keller u.v.m.

Gleich nebenan fand ein Interview mit dem Autorenduo Iny Lorentz statt, in welches ich eher zufällig stolperte. Sie stellten gerade ihr neues Buch "Die List der Wanderhure" vor. Ein Buch, das noch auf meiner Wunschliste steht, da mich die bisherigen Bände bereits begeistert haben.

Iny Lorentz

Hoffentlich kann ich noch eine Karte für die geplante Lesung in meiner Lieblingsbuchhandlung ergattern.

In der verbleibenden Zeit flog ich zusammen mit Hetty und meiner kleinen Messehummel noch einmal über die Messe. Von dieser Kiste konnte wir uns fast nicht mehr losreißen.



Zum Abschluss dieses herrlichen Messetages stand um 17.30 Uhr noch das Meet & Greet auf meinem Tagesplan. Rund 25 Autoren mischten sich im Agora Zelt unter die Menge, signierten, plauderten und verteilten Goodies.




Im Vorfeld wurden fleißig die Goodiebags mit Postkarten bestückt.







Ich freue mich, dass es auch noch mit dem gemeinsamen Foto mit Alice Golding geklappt hat.

mit Alice Golding

An diesem Abend war ich auch mit Anne Gard verabredet und konnte einen kurzen Plausch mit der super netten Autorin genießen.

mit Anne Gard

Hier habe ich ein paar Impressionen des Meet & Greet für euch.




Gegen 19.00 Uhr sagte ich Frankfurt Good Bye und machte mich müde, aber glücklich auf die 3stündige Heimfahrt.

Ich stelle gerade fest, dass ich es versäumt habe, genügend Fotos zu schießen.
Es gab so viele tolle Momente, die ich gern festgehalten hätte, doch in dem einen Augenblick, war das hier und jetzt beeindruckender und wichtiger, als zu fotografieren.

Zwei Tage für die Buchmesse sind einfach zu kurz und es ist erstaunlich, wie viel man dennoch in wenigen Stunden erleben kann. Es ist, als würde man eine andere, besondere Welt betreten, die einem sonst verschlossen bleiben würde.
Ich bin dankbar für all die gesammelten Eindrücke und dass ich einige ganz besondere Menschen treffen durfte.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen