Sonntag, 5. Oktober 2014

Rezension "Versprich mir einen Kuss" von Anna Fricke


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1162 KB

Taschenbuch: 274 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (2. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1500199540
ISBN-13: 978-1500199548







Inhalt:


Zwei Menschen, verbunden durch eine grausame Fügung. Julias Glück zerbricht, als sie ihren Mann verliert. Ihr Leben scheint sinnlos geworden zu sein, bis sie auf Stephan trifft. Eine heilende Verbindung entsteht, doch dann schlägt das Schicksal erneut zu. Julias Entscheidung, ihrem Mann zu folgen, kann und will Stephan nicht akzeptieren. In einer Zeit voller Schmerz, Angst und Trauer beginnt eine zarte Liebe zu erblühen. Werden die Gefühle stark genug sein, der verzweifelten Julia neue Hoffnung zu schenken?

Quelle: Amazon


Die Autorin


Anna Fricke wuchs im ländlichen Lippe auf, wo sie sich auch heute noch beheimatet fühlt. Sie besuchte dort von 1996 bis 2009 die Freie Waldorfschule Lippe/detmold e.V. Diese verließ sie mit einem Zentralabitur in der Tasche und machte sich auf den Weg nach Bielefeld.

An der Universität Bielefeld begann sie ein Lehramtsstudium, mit den Fächern Germanistik (Nebenfach) und Theologie (Hauptfach).
Ihr aktueller Wunsch ist es allerdings Fahrlehrerin zu werden.

Anna ist die ältere von zwei Geschwistern, aus einer selbstständigen Familie. Zu ihrer jüngeren Schwester pflegt sie ein gutes Verhältnis.

Im Dezember 2013 hat sie ihre bis dahin 5 Jahre alte Beziehung in eine junge Ehe verwandelt.

In der 12. Klasse veröffentlichte Anna bereits im Rahmen eines Schulprojektes ihren ersten Roman in einer Mini-Auflage, von knapp 30 Exemplaren.
Der Roman hieß “Ayra – Memento Mori” und handelte von Sieben Menschen, die den Drachen in sich entdeckten.

2013 veröffentlichte Anna “Fynia – Wo die Schafe sterben gehen”, als ihren Debutroman.

Quelle: Homepage der Autorin


Mehr über Anna Fricke erfahrt ihr auf der     Hompage der Autorin


Rezension:


Nach einem etwas holprigen Einstieg begann mich die Handlung zu fesseln.
Anfangs erschienen mir die geschilderten Begegnungen und Situationen etwas wirklichkeitsfremd. Doch mit Fortschreiten der Geschichte, wurde ich mit den beiden Hauptcharakteren Julia und Stephan warm und begann diese in mein Herz zu schließen. Die Handlungsabläufe wurden flüssiger und plausibler.

Dies ist eine herzerwärmende Geschichte zweier Menschen, die nach harten Schicksalsschlägen zueinander finden und gerade, als sie beginnen einen neuen Lebensinhalt anzunehmen, einen erneuten Rückschlag verarbeiten müssen. Dennoch geben sie nicht auf und stehen für einander ein. Durch die gemeinsam durchzustehenden harten Zeiten kommen sie einander näher und eine zarte Liebe entfacht. Intensiv und mit viel Feingefühl erzählt Anna Fricke ihre Geschichte. Den Leser erwartet eine regelrechte Achterbahnfahrt der Gefühle.

Es gibt kein Allheilmittel und ob die beiden eine gemeinsame Zukunft haben werden bleibt offen. Und gerade das macht dieses Buch zu etwas Besonderem. Kein wahres Happy End erwartet den Leser und dennoch leuchtet ein strahlender Hoffnungsschimmer am Ende des Buches auf und sagt: "Schau immer nach vorn und gibt die Hoffnung nicht auf. Es lohnt sich immer zu kämpfen."

Ein großes Dankeschön an Anna Fricke, die mir dieses Buch zum Rezensieren überlassen hat.
Ich freue mich schon auf weitere Bücher.



Kimmy vergibt 4 von 5 Käseecken


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen