Mittwoch, 26. Februar 2014

Überraschungspost von "Die Seltsamen"

Ehrlich gestanden habe ich ja schon seit einiger Zeit versucht, an dieses Buch heranzukommen. Bisher allerdings ohne Erfolg.
Taschenbuch, 367 Seiten
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN: 978-3-257-86238-6
Preis: 16,90 Euro

Heute jedoch öffnete ich den Briefkasten und entnahm ihm einen geheimnisvollen Umschlag, der nach Büchersendung aussah. Da ich es kaum erwarten konnte, den Umschlag zu öffnen, dauerte es nur um so länger und die Spannung stieg. Voilà - und da war es - mein Exemplar von Stefan Bachmanns "Die Seltsamen"! Glücklich, glücklich, glücklich. Und das direkt pünktlich zum offiziellen Erscheinungstermin. Vielen lieben Dank!
Was mich aber noch mehr freut und das Buch für mich so besonders macht - es ist ein unverkäufliches, unkorrigiertes Arbeitsexemplar, welches es so im Handel nicht gibt.


Da müssen jetzt die anderen Bücher auf meinem Lesestapel doch noch etwas länger warten. Die Rezession gibt es dann natürlich hier auf meinem Blog.

Für alle, die das Buch selbst gern einmal lesen möchten, es ist ab heute (26.02.2014) auch offiziell im Handel erhältlich.


Freitag, 21. Februar 2014

#Bücherpost vom #Hanser Verlag

Am 19.02.2014 verloste der Hanser Verlag 5 Rezensionsexemplare von Jenny Jägerfelds neuem Jugendbuch "Der Schmerz, die Zukunft, meine Irrtümer und ich" und ich konnte ein Exemplar ergattern. Ich habe mich gefreut wie ein kleiner Schneekönig! Heute nun kam bereits die Post und ich hoffe, morgen mit dem Lesen anfangen zu können. Vielen Dank an den Hanser Verlag!




übersetzt aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer
Erscheinungsdatum: 03.02.2014
Flexibler Einband, 288 Seiten, empfohlen ab 14 Jahren
Preis: 14,90 € (D) / UVP 21,90 sFR (CH) / 15,40 € (A)
ISBN 978-3-446-24506-8
Hanser Verlag








Seid ihr neugierig? Hier findet ihr die Leseprobe zum Buch: http://www.hanser-literaturverlage.de/buecher/buch.html?isbn=978-3-446-24506-8

Liebe Post von der #Buchstabenfaengerin

Ich habe heute Post von der "Buchstabenfaengerin" erhalten. 
Vielen lieben Dank Stephanie!



Die Lesezeichen sind richtig toll geworden und sehen in natura noch viel besser aus.
Mit diesen hat sie sich einen Traum erfüllt und sie sind wirklich schön geworden. Eines ist bereits in Benutzung, das zweite kommt in meine Lesezeichensammlung.

Schaut doch auch mal auf ihrem Blog www.buchstabenfaengerin.wordpress.com vorbei. Es lohnt sich!

Dienstag, 18. Februar 2014

#Rezension "Einmal und für immer" von Ciara Geraghty aus dem #Heyne Verlag



Ich hatte euch ja vor einigen Tagen geschrieben, dass ich bei "WAS LIEST DU?" an der Leserunde zu Ciara Geraghtys neuem Buch aus dem Heyne Verlag teilnehmen darf. Nun möchte ich euch auch meine Rezension hierzu nicht vorenthalten. Vorab, ich habe das Buch regelrecht verschlungen.

Ciara  Geraghty - Einmal und für immer

Originaltitel: Lifesaving for Beginners
Originalverlag: Hodder Headline
Aus dem Englischen von Ursula C. Sturm 

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 528 Seiten11,8 x 18,7 cm,1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-453-41071-8
€ 9,99 [D] € 10,30 [A] CHF 14,90* (* empf. VK-Preis) 

Verlag: Heyne

Erscheinungstermin: 10. Februar 2014







Inhalt:


Kat, 39, ist nicht verliebt. Sie hat eine Menge Freunde, einen gewöhnlichen Job, und sie denkt niemals über ihre Vergangenheit nach. Das ist Kats Geschichte. Nichts davon ist wahr. Milo, 9, liebt seine Mum, Bananenmuffins und seinen Erste-Hilfe-Kurs. Er denkt nie über seine Zukunft nach. Das ist Milos Geschichte. Alles davon ist wahr. Und es gibt noch eine andere Geschichte, eine, bei der die Lebenswege eines Jungen aus Brighton und einer Frau aus Dublin sich durch eine Laune des Schicksals kreuzen und alles auf den Kopf stellen. Dies ist die Geschichte, die gerade erst beginnt ...

Quelle: Heyne Verlag

Rezension:


"Einmal und für immer" ist mein erstes Buch von Ciara Geraghty und ich bin total begeistert.

Durch das frische in hellen klaren Farben gehaltene Cover fällt das Buch gleich ins Auge.
Im Buchladen wäre ich schon allein durch das Cover neugierig auf den Inhalt des Buches geworden. Es strahlt Hoffnung und Freundlichkeit aus. Der nachdenkliche, leicht traurige Blick lässt eine Geschichte mit vielen Verwirrungen vermuten.

Eigentlich ist es eine Geschichte, wie sie überall, jeden Tag passieren könnte. Ein winziger Augenblick, eine Kleinigkeit kann unser und das Leben vieler anderer nachhaltig verändern. Die Welt eines kleinen Jungen wird aus den Fugen gerissen und doch geht Milo sehr pragmatisch mit der ganzen Situation um. Kate dagegen beschreitet eher den Weg der Verdrängung. Bis zu ihrem Unfall war sie zwar beruflich sehr erfolgreich, privat ist sie eher unsicher und leidet unter extremen Bindungsängsten.
Im Verlauf der Geschichte beginnen sich die Kreise zu schließen und die Hauptfiguren Kat, Milo und auch Faith treffen aufeinander. Ich finde es gut, dass nun nicht gleich eine heile Welt entsteht und die Problematik weiterhin aus verschiedenen Sichtweisen heraus erzählt wird.

Milo ist in seiner kindlichen, teils ein wenig naiven Art so schön unvoreingenommen. Ohne ihn wäre der Verlauf der Geschichte sicher ein anderer. Kinder sehen die Welt zum Glück mit anderen Augen als wir Erwachsene und verkomplizieren nicht immer alles.
Eigentlich ist es ja nicht nur Milos Geschichte, sondern auch die von Faith, deren komplettes Leben und alles an das sie bis dahin geglaubt hat, in Frage gestellt wird. Sie hat mit mehr als nur dem Verlust ihrer Mum zu kämpfen. Obwohl Milo "nur" ihr kleiner Bruder ist, ist er doch ihre wichtigste Stütze.

Bei Kat haben sich im Handlungsverlauf viele meiner Vermutungen bestätigt und man erfährt langsam die Hintergründe für ihre Angst, sich anderen zu öffnen. Anfangs ist sie nicht bereit, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, die auch eine große Kluft zwischen sie und ihre Eltern geworfen hat. Die einzigen Menschen, die sie in ihrem Leben wirklich an sich heran gelassen hat, sind ihre beste und einzige Freundin Minnie sowie ihr Bruder Ed, den sie von ganzem Herzen liebt. Obwohl sie Thomas liebt und immer wieder seinen Schutz, seine Nähe sucht, besonders, wenn es um Ed geht, kann sie die zwischen ihnen errichtete Mauer nicht überwinden.
Für Kat war der Zusammenbruch von Ed eine sehr viel größere Tragödie, als ihr eigener schwerer Unfall. Diese Situation aber bewirkt, dass der Panzer der sie umgab nun endgültig von ihr abfällt und sie plötzlich weiß, was sie wirklich möchte. Sie schafft es sogar, sich ihre Liebe zu Thomas einzugestehen und ihm gegenüber zu äußern.

Am Ende nähern sich Faith und Kat einander an. Beide sind sich nicht nur optisch, sondern charakterlich sehr ähnlich. Die Episode ihres ersten Zusammentreffens wurde amüsant in Scene gesetzt. Milo ist immer wieder die treibende Kraft am Rande des Geschehens. Aber auch Kats Eltern machen im Laufe der Geschichte eine positive Wandelung durch. Und selbst für die Liebe scheint es eine zweite Change zu geben.

Ciara Geraghtys Schreibstil ist leicht und flüssig. Mit wenigen, wie zufällig eingeworfenen Sätzen oder kurzen Rückblenden wird der Leser zum Nachdenken und Anstellen von Vermutungen über den Verlauf der Geschichte angeregt.
Durch die Abgrenzung der einzelnen Passagen fällt es leicht zwischen den Handlungsspielräumen und Zeiten zu wechseln. Aufgrund der gewählten Ich-Form sowohl bei Kat als auch bei Milo kann man sich rasch in die Gedankengänge der jeweiligen Personen hineinversetzen. Es gelingt ihr, uns die Welt mit den Augen einer erwachsenen Frau sowie parallel mit denen eines 9-jährigen Jungen sehen zu lassen.

"Einmal und für immer" ist ein fesselndes Buch und entbehrt trotz seiner Leichtigkeit beim Lesen nicht einer gewissen Tiefe gepaart mit Dramatik, Humor und Liebe.
Die Handlungsstränge scheinen an einigen Stellen ein wenig langgezogen, wobei sich aber gerade diese Details als wichtig für das Verständnis und den Weitergang der Geschichte herausstellen. Speziell trifft dies auf die Gedankengänge von Kate zu. Wer nicht so sehr auf psychologische Details steht, wird diese Seiten wahrscheinlich eher überfliegen, als wirklich lesen, was wirklich schade ist, da diese gerade den Charme des Buches für mich ausmachen.
Im letzten Buchdrittel nimmt Ciara Geraghtys Erzählstil an Tempo zu und sie zieht uns mit Hilfe von weiteren unvorhergesehenen Verwicklungen noch einmal tief in den Bann der Geschichte. Die Ereignisse überschlagen sich fast. Eigentlich hat mir dieser Teil am besten gefallen, da er abwechslungsreicher und intensiver aufgebaut ist. Toll fand ich die Idee, die Entstehung des Buches selbst in die Geschichte mit einzubauen.

Ciara Geraghty hat mit "Einmal und für immer" ein Buch geschaffen, das ich nur wärmstens weiterempfehlen kann.


Danke noch einmal an das Team von "WAS LIEST DU?", dass ich an eurer Leserunde teilnehmen durfte und den Heyne Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. 


zur Autorin:


Ciara Geraghty lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern nördlich von Dublin. Zum Schreiben kam sie eher zufällig: Sie wollte eigentlich einen Töpferkurs belegen, machte aus Versehen an der falschen Stelle ein Kreuzchen und landete in einem Seminar für kreatives Schreiben – was sie nie bereut hat. "Einmal und für immer" ist bereits ihr vierter Roman.
Quelle: Heyne Verlag

Sonntag, 16. Februar 2014

#Rezension "Das Zitatenbuch" und "Die besten Lebensweisheiten der Welt" aus dem marixverlag

Vor Kurzem haben zwei neue Buchschätze aus dem marixverlag bei mir Einzug gehalten. Irgendwie gehören diese beiden Bücher zusammen und daher gibt es auch keine getrennte Rezension.


Das Zitatenbuch
Taschenbuch, 380 Seiten
ISBN: 978-3-86539-330-2

Die besten Lebensweisheiten der Welt
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN: 978-3-86539-329-6


Wie schon die Titel aussagen handelt es sich mal nicht um Romane, sondern um Sammlungen von Zitaten bzw. Lebensweisheiten. Beide Bücher sind in Leinen gebunden und wirken dadurch sehr edel. Ein Schmuck für jedes Bücherregal. Wer nach einem passenden Spruch für eine Glückwunschkarte oder andere Anlässe sucht, wird hier sicher schnell fündig.

Das Zitatenbuch



Das Buch ist sehr übersichtlich und alphabetisch nach Themen geordnet z. B. A wie Alter und Z wie Zusammenleben. Es enthält über 2500 Zitate und Aphorismen. Im Anhang findet man einen Autorenindex mit Seitenangaben, für diejenigen, die ein Zitat von einer bestimmten Person suchen. Hier sind Zitate von Coco Chanel, Stefan Zweig, Simone De Beauvoir, Ocar Wilde und vielen mehr enthalten.

Für Neugierig schon einmal zwei Zitate vorab:

"Woher habe ich eigentlich die Zeit, so viele Bücher nicht zu lesen?" Karl Kraus

"In der Literatur und in der Liebe erstaunt uns immer wieder die Wahl, die andere treffen"  Andre`Maurois

Die besten Lebensweisheiten der Welt


Auch dieses Buch ist übersichtlich gestaltet und enthält nach Alphabet und Schlagwörtern geordnet die unterschiedlichsten Lebensweisheiten. Der Autorenindex enthält allerdings keine Seitenangaben, dafür aber die Lebensdaten der einzelnen Verfasser.

Natürlich möchte ich euch auch hier mit zwei Lebensweisheiten neugierig auf mehr machen:

"Der Humor ist der Regenschirm der Weisen" Erich Kästner

"Die Liebe ist der Versuch der Natur, den Verstand aus dem Weg zu räumen:" Thomas Niederreuther

Ich mag es, mir ab und zu die Zeit mit Lesen von Zitaten oder Lebensweisheiten zu vertreiben. Die sinnvollen, humoristischen oder nachdenklichen Sprüche in beiden Büchern sind eine schöne Abwechslung für zwischendurch, besonders, wenn ich mal nicht die Zeit habe, in einem Roman zu versinken. Natürlich besticht auch die Optik der Einbände und ist somit eine tolle Geschenkidee für alle Lesebegeisterten.

Samstag, 15. Februar 2014

#Bücherpost vom #Piper Verlag

Das Haus der verlorenen Wünsche

Erschienen am 10.12.2013 

512 Seiten, Kartoniert

ISBN: 978-3-492-30396-5
€ 9,99 [D], € 10,30 [A], sFr 14,90
Gestern bekam ich Bücherpost vom Piper Verlag!
Ich hatte mir vor zwei Tage "Das Haus der verlorenen Wünsche" von Mia Löw als Rezensionsexemplar gewünscht. Eigentlich rechnete ich gar nicht damit, ein Rezensionsexemplar zu bekommen. Um so größer war natürlich meine Überraschung und Freude, als gestern der Postbote an der Haustür klingelte und ein Päckchen für mich dabei hatte. Vielen lieben Dank noch einmal an den Piper Verlag!

Vom Klappentext her klingt es genau nach den Genre, welches ich unheimlich gern lese. Ich denke, die Rezension werdet ihr bald hier finden.

Leseprobehttp://www.piper.de/buecher/leseprobe/das-haus-der-verlorenen-wuensche-isbn-978-3-492-30396-5/extract


Mittwoch, 12. Februar 2014

Der Frühling hält Einzug!

Der Frühling hat Einzug gehalten und die ersten Frühlingsboten lassen sich blicken.
Seit dem Wochenende blühen bei uns bereits die Schneeglöckchen und Sonnenstrahlen kitzeln unsere Nasen.
Hoffentlich zerstört ein überraschender Frost nicht all die Blütenpracht und wir dürfen uns auf schöne milde Temperaturen freuen.

Bücherpost vom Berlin Verlag

Heute habe ich meine heiß ersehnte Büchersendung vom Berlin Verlag erhalten. Vielen lieben Dank!
Der Berlin Verlag hatte vor kurzem einen Zitierwettbewerb veranstaltet und ich habe eines der drei Buchpakete gewonnen. Hurra!
Gerade eben klingelte es an der Haustür und unser Postbote überreichte mir meinen Gewinn.

Im Buchpaket sind drei tolle Bücher aus verschiedenen Genres enthalten.



"Fräulein Schäpples fabelhafte Steuererklärung" von Catrin Barnsteiner
"Das Lachen der Hyänenen" von Johannes Zacher
"KASHGAR oder mit dem Fahrrad durch die Wüste" von Suzanne Joinson






Ich glaube, ich habe auch schon meinen Favoriten gefunden. Wenn ich mein aktuelles Buch ausgelesen habe, werde ich mit "Fräulein Schläpples fabelhafte Steuererklärung" von Catrin Barnsteiner beginnen. Der Klappentext klingt schon einmal lustig und die Rezension gibt es dann natürlich auch hier im Blog.

Dienstag, 11. Februar 2014

Rezension "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes (Rowohlt Verlag)




Taschenbuch: 543 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 978-3-499-26703-1






Inhalt:

Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.
Quelle: Rowohlt Verlag


Rezension:

Eigentlich hatte ich "Ein ganzes halbes Jahr" ursprünglich für meine Mom gekauft. Als sie mir sagte, dass es ein gutes, aber doch sehr trauriges Buch sei, fühlte ich mich ein wenig unwohl. Hatte ich ihr das Buch doch zum träumen und zur Aufmunterung geschenkt. Aber so etwas passiert, wenn man nur kurz über den Inhalt hinweg liest und voreilig Schlüsse zieht. Natürlich musste ich das Buch dann auch selbst lesen. 

Es hätte eine klassische Aschenputtel-Geschichte werden können, doch leider fehlt hier das richtige Happy End und eigentlich ist das auch gut so. Denn gerade durch die Tragik und die ständig währende Frage: "Was wäre wenn?" gewinnt die von Jojo Moyes verfasste Liebesgeschichte ihre Tiefe.

Zwei Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten treffen auf schicksalhafte Weise aufeinander. Wäre das Leben von Will normal weiter verlaufen, hätten die beiden vielleicht nie ein Wort miteinander gewechselt. Will reißt Lou aus ihrem Kokon heraus und zeigt ihr, welche Talente in ihr schlummern, schenkt ihr Selbstvertrauen und ermöglicht ihr letztendlich eine Zukunft, von der sie vorher nicht einmal zu träumen gewagt hat. Lou dagegen bringt mit ihrer Lebensfreude wieder Licht und Farben in Wills abgeschottete, sehr klein gewordene Welt. Sie durchbricht seine mit Sarkasmus und Zynismus um sich errichtete Mauer und schafft es, sein Herz zu berühren. 
Zwischen beiden entsteht ein zartes tiefes Band der Liebe. Auch wenn diese Liebe letztendlich nicht ausreicht, um beiden ein lange währendes Glück und eine gemeinsame Zukunft zu schenken, können Will und Lou eine unvergessliche schöne Zeit miteinander verbringen.

Jojo Moyes schafft es mit ihrer leichten flüssigen Art, eine tragische Liebesgeschichte zu erzählen, in der man einfach versinken muss. Dabei ist "Ein ganzes halbes Jahr" nicht nur traurig, sondern auch voller Humor, Hoffnung und Liebe. Ich habe wirklich bis zum Schluss auf ein Wunder, ein glückliches Ende für beide gehofft und immer wieder das Schicksal leise verflucht. 

"Ein ganzes halbes Jahr" war seit sehr langer Zeit das erste Buch, das mich beim Lesen der letzten Seiten nicht nur zum Weinen gebracht hat, sondern auch dafür sorgte, dass ich zwei Wochen lang kein anderes Buch in die Hand nehmen konnte. Es hat mich einfach zu tief berührt.

Zur Autorin:


Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex. 
Quelle: Rowohlt Verlag

Rezension "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes (Rowohlt Verlag)




Taschenbuch: 600 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN: 978- 3-499-26776-5
Preis: 14,99 Euro






Inhalt:

Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst. 1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles.
Quelle: Rowolth Verlag


Rezension:


"Eine Handvoll Worte" ist eine tragisch-romantische Geschichte, wie sie sich wirklich einmal zugetragen haben könnte. Zwei Menschen treffen aufeinander und scheinen vom Schicksal für einander bestimmt. Doch durch gesellschaftliche Zwänge, ungünstige Zufälle und wohlmeinende Freunde ist es ihnen nicht möglich wirklich zueinender zu finden.
40 Jahre später verändern Liebesbriefe aus dieser Zeit das Leben einer jungen Journalistin. Auf der Suche nach einer guten Story und eigentümlich berührt von den Worten in den Briefen, macht sie sich auf die Suche nach den einstigen Liebenden. Auf diesem Weg wird auch ihr eigenes Leben beeinflusst und sie findet zurück zu sich selbst. Am Ende schafft es Elli den Kreis zu schließen und zwei Menschen zueinander zu führen, ihre Karriere zu retten und zu entdecken, was Liebe wirklich bedeutet.

Eine Handvoll Worte" ist das zweite Buch von Jojo Moyes, welches ich gelesen habe.
Wer hier jedoch eine Fortführung von "ein ganzes halbes Jahr" erwartet, wird enttäuscht. Das Buch selbst und dessen Inhalt ist wirklich gut, doch es fehlt der flüssige leichte Schreibstil, der mir so gefallen hat. Daher liest es sich schwerer und manchmal auch ein wenig langatmig.
Der Spagat zwischen den Zeiten - Gegenwart und Vergangenheit- sowie zwischen realer Handlung und Erinnerungen hin und her zu wechseln, ist Jojo Moyes dagegen sehr gut gelungen. Es fiel mir nicht schwer, der Handlung zu folgen und auch die einzelnen Personen richtig zuzuordnen.

Die Liebesbriefe von Jennifer und Anthony sind wirklich sehr berührend und ich hoffe, dass es auch heute noch Menschen gibt, die sich solche Liebesbriefe schreiben.
Das Ende war für mich schon etwas überraschend, denn die entsprechende Parallele habe ich nicht einen Augenblick lang gezogen. Dennoch ist es schön, dass ich trotz des eigentlich glücklichen Endes weiter spekulieren darf, was aus den Liebenden oder Elli wird. Dies hat Jojo Moyes glücklicherweise offen und erneut dem Schicksal überlassen.

Montag, 10. Februar 2014

Buch-Schenker gesucht!

Achtung, ab heute könnt ihr euch unter www.welttag-des-buches.de/de/470021 als Buch-Schenker registrieren und vielleicht erhaltet ihr die Möglichkeit 10 Bücher an Freunde, Bekannte oder liebe Mitmenschen zu verschenken. Leider werden im Gegensatz zu 2012 nur 20.000 Buchschenker gesucht und jeweils nur 10 Exemplare ausgegeben, doch mit ein wenig Glück könnt ihr dabei sein. Also, schnell anmelden und "Lieblingsbuch" auswählen.

Aus diesen Titeln können die Buch-Schenker im Jahr 2014 ihr Geschenkbuch auswählen.
Quelle: Welttag des Buches
  • Alex Cross. Ave Maria
  • Ausgeliebt
  • Das Pestzeichen
  • Der Goldene Kompass
  • Der Mann von nebenan
  • Der Seelenbrecher
  • Die Korrekturen
  • Hectors Reise
  • Rotkehlchen
  • Schiffbruch mit Tiger






























Vielleicht kennt ihr ja auch den ein oder anderen, der noch einen kleinen Anstups braucht, um zu sehen, wie schön es ist, ein Buch in den Händen zu halten und in der Geschichte zu versinken.
Um unseren Kindern Bildung und auch den Spaß am Lesen eines Buches näher bringen zu können, müssen wir als Eltern als Vorbild fungieren. Nur wenn wir ihnen die Welt der Bücher öffnen, können sie eintreten und ihren eigenen Weg darin finden.

Ich hoffe, ich darf dieses Jahr wieder dabei sein. Drückt mir die Daumen!


Sonntag, 9. Februar 2014

Welttag des Buches - Aktion: Lesefreunde startet am 10.02.2014

Endlich ist es soweit. Ab morgen können sich wieder alle Lesebegeisterten und jeder, der anderen mit Buchgeschenken gern eine Freude bereiten möchte, an der Aktion: Lesefreunde unter www.welttag-des-buches.de beteiligen.

Unter der genannten Internetadresse findet ihr eine Liste mit verschiedenen Buchtiteln, aus denen ihr eure Favoriten aussuchen könnt. Mit ein wenig Glück, werdet ihr ausgewählt und könnt euch 10 Exemplare eures "Lieblingsbuches" in einer Buchhandlung in der Nähe abholen. Und dann geht es ans Beschenken!

Vor zwei Jahren gab es diese Aktion bereits einmal und ich hatte das Glück ein Buchschenker sein zu dürfen. Das Buch war zwar ein etwas eigenwilliger Krimi, doch es hat Spaß gemacht, Freunde und Bekannte zu beschenken und natürlich auch das Buch selbst zu lesen. Eine tolle Gelegenheit einmal ein Buch zu lesen bzw. zu verschenken, das man sich so vielleicht selbst nicht kaufen würde. Vielleicht entdeckt man auf diesem Wege sogar das eine oder andere Buchschätzchen.

Ich hoffe, dieses Jahr wieder mitmachen zu dürfen - da für Neugierige wie mich - schon ein paar der in der Liste enthaltenen Buchtitel genannt wurden. Dieses Jahr fällt mir die Wahl unheimlich schwer und es sind wirklich richtig gute Bücher dabei!

Donnerstag, 6. Februar 2014

Leserunde bei "Was Liest Du?" zu "Einmal und für immer" Ciara Geraghty

Heute habe ich Überraschungspost von der Mayerschen Buchhandlung bekommen.
Ich darf bei "Was Liest Du?" an der neuen Leserunde zu Ciara Geraghtys Buch "Einmal und für immer" - erschienen im HEYNE-Verlag - teilnehmen und habe ein Leseexemplar geschenkt bekommen.

Mein Leseexemplar
Zum Inhalt:

Kat, 39, ist nicht verliebt. Sie hat eine Menge Freunde, einen ungewöhnlichen Job, und sie denkt niemals über ihre Vergangenheit nach. Das ist Kats Geschichte. Nichts davon ist wahr.
Milo, 9, liebt seine Mum, Bananenmuffins und seinen Erste-Hilfe-Kurs. Er denkt nie über seine Zukunft nach.
Das ist Milos Geschichte. Alles davon ist wahr.
Und dann gibt es noch eine andere Geschichte, eine, bei der sich die Lebenswege eines Jungen aus Brighton und einer Frau aus Dublin durch eine Laune des Schicksal kreuzen und alles auf den Kopf gestellt wird.
Dies ist die Geschichte, die gerade erst beginnt...

Klingt doch spannend oder? Sobald die Leserunde beendet ist, werde ich auch eine Rezension hier veröffentlichen.

Montag, 3. Februar 2014

Sonntag, 2. Februar 2014

Rezension "Was von Dir bleibt" von Brendan Halpin (Bastei Lübbe)

Vor Kurzem konnte ich mal wieder nicht am Buchregal vorbei gehen und habe dieses Schmuckstück aus dem Bastei Lübbe Verlag ergattert.
Ich musste mir das Buch einfach kaufen, obwohl ich diese Art von Büchern seit ich selbst Kinder habe, nur ungern lese. Früher fanden diese Bücher öfter den Weg zu mir nach Hause, doch die Assoziation mit meinen eigenen Kindern, lässt mich von dieser Art von Geschichten  meist Abstand halten.
Allein der Buchtitel "Was von Dir bleibt" zeigt auf, dass es in dieser Geschichte kein Happy End geben wird.


Zum Autor:

Brendan Halpin kam durch die tragische Krebserkrankung seiner Frau zum Schreiben. Schon sein erstes Buch "All About Dad" wurde begeistert von den Lesern aufgenommen - nicht zuletzt der anrührenden und doch unverkitschten Sprache, mit der der Autor ein schweres Thema anging. Heute lebt Brendan Halpin mit seiner zweiten Frau, drei Kindern und einem Hund in Boston.

Quelle: Bastei Lübbe

Leseprobe:

"Und?" Brianna mag es nicht, wenn ihr Vater mit bedeutungsvoller Stimme diese Frage stellt. Damit schneidet er jedes Mal ein Thema an, über das sie lieber nicht reden möchte. Ihre Zukunft zum Beispiel. Denn während all ihre Schulkameraden sich auf den Abschluss freuen und sich um Studienplätze bewerben, ist Brianna in der Gegenwart gefangen. Sie leidet an Mukoviszidose. Und als Mathe-Genie kennt sie sich gut genug mit Statistik aus, um zu wissen, dass es sich nicht lohnt, eine Zukunft zu planen, die sie wahrscheinlich gar nicht haben wird. Erst durch lange Gespräche mit einem ganz besonderen Menschen, entdeckt Brianna einen Weg, vor dem Tod das Leben zu finden …

Quelle: Bastei Lübbe

Rezension:


Das Buchcover lässt eine locker leichte und evtl. romantische Geschichte vermuten, doch der Buchtitel zerstört diese Hoffnung zugleich wieder. Dennoch hat es Branden Halpin geschafft, ein unabwendbares Schicksal mit einer Zuversicht, viel Hoffnung und Lebensfreude zu schildern, dass ich das Buch nicht beiseite legen konnte. 
Ohne Schnörkel und Sentimentalität wird hier die Geschichte der an Mukoviszidose erkrankten Brianna erzählt. Einem ganz normalen Teenager mit Wünschen, Träumen und Sorgen, wenn da nicht ihre Krankheit wäre, die nicht nur ihr Leben,sondern auch das ihres Vaters, ihrer Freunde und sogar ihres Lehrers nachhaltig beeinflusst. Mit Mut, Optimismus und Durchhaltevermögen zeigt uns dieses starke und doch verletzliche Mädchen, dass jeder auf seine Weise die Welt ein bisschen besser machen kann.
Branden Halpin beweist mit seinem locker leichten und doch intensiven Schreibstil sehr viel Einfühlungsvermögen. Es ist eine Geschichte von Krankheit, vom Sterben und vom Loslassen, aber auch eine vom Sinn des Lebens, Freundschaft und Liebe.
Es ist nicht wichtig, was du im Leben verpasst hast oder nicht mehr erleben wirst, sondern das, was du erreichen konntest. Wichtig ist, wie intensiv und schön das Leben selbst war.

"Was von Dir bleibt" ist ein absolut berührendes Buch und ich scheue mich nicht, zu gestehen, dass mir beim Lesen der letzten Seiten die Tränen aus den Augen kullerten.

Der Zuckertütenbaum oder Kleine Geschenke - Große Freude

Es ist schön zu sehen, dass wir unseren Kindern auch mit Kleinigkeiten noch eine riesige Freude machen können.

Unsere Mittlere (5½) kommt dieses Jahr in die Schule. Ein paar Eltern der anderen Schulanfänger hatten eine tolle Idee, um Wartezeit bis zur Schuleinführung zu überbrücken bzw. mit den Kindern zusammen ein wenig Zeit zu verbringen. So wurde im Herbst gemeinsam mit den Kindern ein Zuckertütenbaum gepflanzt.
Letzten Freitag nun trafen wir uns alle, um das Bäumchen zu besuchen. Zuvor wurde dieses von kreativen Eltern liebevoll dekoriert.

Leider war ich dieses Mal mit meinem Fotoapparat zu langsam, um den noch "unberührten" Zuckertütenbaum fotografieren zu können. Daher muss heute ein Foto der Schulanfängertafel genügen.


Zur Freude der Kinder "wuchsen" bereits kleine bunte Zuckertüten an den Ästen. Jede Zuckertüte war mit dem Namen des jeweiligen Kindes in Glitzerbuchstaben beschriftet und enthielt etwas Schokolade sowie Gummibärchen. An der Zuckertüte selbst war mit Geschenkband ein weiteres Tütchen mit einem Spitzer in Form eines Handys sowie einem Radiergummi befestigt.
Unsere Maus trug ihre Zuckertüte voller Stolz nach Hause. Die Süßigkeiten wurden mit ihren Geschwistern geteilt und sofort verputzt. Doch das eigentliche Highlight ist der lila Handyspitzer. Seit Freitag trägt sie ihn ständig bei sich und spielt "Telefonieren" oder spitzt ihre Buntstifte an. Ein kleines Geschenk, das große Freude spendet.

Obwohl die Kinder so viele Spielsachen und auch Spitzer etc. besitzen, ist es wirklich schön zu sehen, wenn sie sich noch so über ein kleines Mitbringsel freuen können!