Sonntag, 15. Februar 2015

Rezension "Ich heirate einen Arsch" von Kerstin Hohlfeld & Leif Lasse Andersson - Knaur Taschenbuch




Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Knaur TB (3. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426516349
ISBN-13: 978-3426516348
D: 8,99 €






Inhalt:


Luisa ist jung und ehrgeizig, und sie hat einen hinreißenden Arsch, denkt Björn. Björn ist Chefredakteur, Luisas Boss, und ein echter Arsch, denkt Luisa. Zwei wie sie können gar nicht zusammenkommen – tun sie aber doch, und damit ist das Chaos vorprogrammiert, denn Luisa ist nicht das willige Weibchen, das sonst Björns Beuteschema ist. Und Björn, der geübte Womanizer, merkt auf einmal, dass er von Luisa mehr will als nur ihren …
Quelle: Amazon


Die Autoren:



Kerstin Hohlfeld (48) veröffentlichte im Gmeiner-Verlag mit Glückskekssommer, Herbsttagebuch und Winterwünsche bereits drei Frauenromane, im Sommer 2014 erscheint ihr vierter Roman.

Leif Lasse Andersson (51) debütierte im Februar 2013 im Riva-Verlag mit Midleifcrisis – Als meine Frau mich hinauswarf und ich mit 117 anderen schlief. Der biographische Roman schoss in den Amazon-Kindle-Charts in wenigen Tagen in die Top 10 und fand in nur 4 Monaten rund 30.000 Leser. Leif Lasse Andersson ist ein Pseudonym. Der Autor hinter diesem Pseudonym arbeitet seit 20 Jahren als Redakteur, zehn Jahre davon in der Chefetage einer großen deutschen Zeitung. Sein Hintergrundwissen über die Branche verleiht dem Umfeld der Geschichte große Authentizität

Quelle: Amazon



Rezension:


Endlich einmal eine turbulente Liebesgeschichte, die ihren Leser an den Gedanken des männlichen Protagonisten teilhaben lässt!

Wir erleben hier eine Geschichte, deren Fortgang aus zweierlei Perspektiven erzählt wird. Zum einen haben wir die junge ehrgeizige Luisa - auf der anderen Seite den erfolgreichen Tausendsassa Björn. Mir hat es unheimlich gefallen die beiden unterschiedlichen Sichten auf ein und denselben Vorgang zu erleben. Auch wenn sich Björn sehr oft wie ein richtiger "Arsch" verhält, muss man ihn einfach lieben. Es gab viele Gelegenheiten, bei denen man die beiden einfach nur nehmen, die Missverständnisse aus dem Weg räumen und sie zusammenstupsen möchte. Doch zum Glück gibt es da noch jemanden, der über die beiden wacht. 

Das Buch ist kurzweilig und durchsetzt von einem feinen Humor.
Eigentlich ist die Grundidee der Storyline der Traum jedes kleinen Mädchens "Aschenputtel trifft Traumprinz" mit Happy End. Oder - wer wollte nicht schon immer die Eine sein, die einen Rebellen und Frauenhelden zähmt.
Doch so einfach ist es hier nicht und die Autorin verpasst uns Lesern kurz vor Schluss noch einen richtigen Schock. Bei genauerer Betrachtung, hätte es gar nicht anders kommen können, um uns zu einem glaubwürdigen Ende zu führen. Aber mehr möchte ich gar nicht verraten.


Fazit:

Ein turbulenter, witzig spritziger Liebesroman für vergnügliche Lesestunden.


Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen