Sonntag, 8. März 2015

Rezension "Marienkäfertage" von Uticha Marmon - Magellan Verlag


Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Magellan (20. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734850053
ISBN-13: 978-3734850059
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
D: 14,95 €






Inhalt:


Endlose helle Tage, Sonnenlicht, das flirrend durch Baumkronen fällt, kaltes Seewasser und frische Zimtbrötchen – so war ihr Sommer, jedes Jahr. Jetzt sind das alles nur noch Erinnerungen an eine Zeit, als sie Elin und noch nicht Lykke war. Doch was heißt das überhaupt – Lykke sein? Und wie passt dieser fremde Junge in ihr neues Leben, Rasmus, der ihr Angst macht, den sie aber auch ein kleines bisschen mag? Während sie sich vorsichtig an ihre neuen Gewissheiten herantastet, erkennt sie eines: Das Glück ist vielleicht ein scheuer Gast, aber es liegt an uns, ob wir ihm die Tür öffnen.

Quelle: Amazon


Die Autorin:


Uticha Marmon, geboren 1979, studierte Dramaturgie, Literaturwissenschaft und Pädagogik in Mainz, Wien und München. Sie arbeitete als Theater-Dramaturgin und war im Anschluss einige Jahre als Lektorin und Regisseurin bei einem Hörbuchverlag tätig. Seit 2010 ist sie freiberufliche Autorin und Lektorin mit dem Schwerpunkt Kindermedien. Uticha Marmon lebt in Hamburg.

Quelle: Amazon


Rezension:


Was passiert, wenn die eigene heile Welt zusammenbricht, nichts mehr so ist, wie es einst schien. Wenn Wahrheiten von Lügen überschattet werden. Der letzte Halt wegbricht und genau in diesem Moment diejenigen, die alles erklären könnten und bisher einen sicheren Hafen darstellten nicht greifbar sind. Du kannst und willst die einzigen Personen, die Licht ins Dunkel bringen könnten nicht fragen, denn du fühlst dich von ihnen hintergangen, verraten. Plötzlich erscheint das ganze bisherige Leben in einem anderen Licht und du wirst zu jemand anderen, einer Person, die du nicht kennst.

So in der Art ergeht es Elin. Ein Brief verändert ihr ganzes Sein von einem Moment auf den anderen. Aus Elin wird Lykke. Fremd, unwirklich und doch irgendwie vertraut.

In dieser Situation flieht Elin an den Ort ihres Herzens, das Marienkäferhaus. Dort begegnet sie Rasmus. Von ihm und "Opa" Knut erhält sie nach und nach Antworten auf ihrer Suche nach sich selbst und den eigenen Wurzeln.

Wie leicht kann ein einzelner Moment, eine getroffene Entscheidung und eine zufällige Begegnung unser Leben prägen, verändern und über unsere Zukunft entscheiden.

Dies ist ein Buch mit sehr viel Tiefgang und Feingefühl. Zwischen den Zeilen verbergen sich die eigentlichen Botschaften. Um wirklich alles verstehen zu können, müsst ihr euch voll und ganz auf Elin und ihre Gefühlswelt einlassen. Nicht immer erscheinen ihre Reaktionen oder die von Rasmus logisch. Doch wie würden wir in einer solchen Situation reagieren? Es ist einfach zu sagen, dies oder jenes wäre richtig, wenn es uns selbst nicht betrifft. Dennoch folgen wir oft eher unseren Gefühlen und agieren in diesem einen speziellen Moment ganz anders als erwartet. 

Uticha Marmon versteht es auf eine besondere Art, uns auf Elins Indentitätssuche mitzunehmen. Aber es ist auch eine Geschichte über Familie, Freundschaft, Liebe und Vertrauen. Über Geheimnisse, Erinnerungen und die Suche nach Geborgenheit, Glück und einem Platz im Leben.

Am Ende breitet sich die warme helle Marienkäferwelt über allem aus und dennoch gibt es kein Heile-Welt-Ende. Nicht alle Fragen werden geklärt und die weitere Zukunft der Protagonisten bleibt offen, und wir unseren Wünschen, Hoffnungen und Vermutungen überlassen. Und gerade darin besteht für mich der letzte besondere Zauber des Buches.

Fazit:


Eine gelungene intensive Identitässuche mit Tiefgang und Gefühl.



Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen