Montag, 20. April 2015

Rezension: "Devil´s River" von Thomas Thiemeyer - Knaur Verlag


Broschiert: 512 Seiten
Verlag: Knaur HC (2. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426517159
ISBN-13: 978-3426517154
D: 16,99 €







Inhalt:


Es bedarf eines Ungeheuers, um ein Ungeheuer zu töten...
Kanada 1878. River, eine junge Frau vom Stamm der Ojibwe, muss miterleben, wie ihr Dorf von etwas heimgesucht wird, das kein Mensch sein kann. Die Hütten von einer gewaltigen Kraft zerstört, Männer und Frauen grausam ermordet, scheint eine uralte Legende zum Leben erwacht zu sein. River schwört Rache – und verbündet sich mit einem gesuchten Mörder.
England 2015. Durch den Tod ihrer Großmutter aufgerüttelt, begibt sich die Studentin Eve auf die Spur eines Familiengeheimnisses, das in der kanadischen Wildnis wurzelt ...

Quelle: Amazon


Der Autor:


Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart.
Quelle: Amazon


Rezension:


Zu Beginn muss ich mich outen. Ich habe zuvor noch nie ein Buch von Thomas Thiemeyer gelesen. Doch all die Kommentare und der Klappentext zum Buch machten mich neugierig. Jetzt bin ich froh, mit dieser Eigenschaft gesegnet zu sein, da mir diese Geschichte ein wundervolles Leseerlebnis bescherte. Ich durfte an einer tollen Leserunde bei Katze mit Buch und Autorenbegleitung teilnehmen.

Erst dachte ich, es handelt sich um einen Thriller im Westernstil mit mystischen Einschlägen, doch dieses Buch ist so vieles mehr. Es lässt sich nicht wirklich in ein Genre pressen und wird somit einer großen Bandbreite von Lesern Lesevergnügen bringen. Ihr findet hier von Elementen eines Romans, Western, Thriller, Mystery bis hin zur Liebesgeschichte alles vereint.

Alte Dachböden und Geheimnisse üben schon immer eine große Anziehungskraft auf mich aus. Was es da doch alles zu finden geben könnte. Genauso geht es Eve, deren geliebte verstorbene Großmutter sie auf eine Reise in die Vergangenheit und zu ihren Wurzeln schickt. Die Geschehnisse in der Gegenwart bilden den Mantel für die eigentliche Geschichte, deren Helden River und Blake sind.
Beide Zeitstränge harmonieren miteinander bzw. ergänzen sich. Sie sind gut durchdacht und halten die Spannung hoch. Die bildliche und farbliche Schreibweise lässt den Leser das Buch wie einen Film erleben.

River ist eine starke und kluge Persönlichkeit, die sich in einer von eher Männern bestimmten Welt und in der Wildnis Kanadas durchschlägt. Aber auch sie umgibt ein Geheimnis, das es zu lüften gilt.
Dagegen verkörpert Blake eigentlich die dunkle Seite, denn er ist ein gesuchter Mörder. In ihm verbergen sich tiefe seelische Abgründe. Dennoch schafft es Thomas Thiemeyer gerade die Figur des Blake so zu gestalten, dass man diesen Mann gern haben muss. Nach und nach lichten sich auch die Geheimnisse in dessen Vergangenheit und man beginnt zumindest zu verstehen, warum dieser Mensch zu dem wurde, was er darstellt.
River schafft es, die gute verschüttete Seite von Blake hervorzurufen. Ich hoffe, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass es nicht das Happy End geben wird, auf das man immer wieder hofft. Doch nur so ist das Ganze auch glaubwürdig.

Wir erfahren aber auch mehr über indianische Riten und mystischen Glauben. Es bleibt euch überlassen zu entscheiden, welche mystischen Überlieferungen und Kulte wahrhaftig sind und was der Fantasie entsprungen ist. Einige Fragen bleiben auch am Ende des Buches zurück und lassen uns so noch eine Weile in der kanadischen Wildnis verweilen.

Fazit:


Ein absoluter Lesegnuss mit vielschichtigen Stilelementen.


Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen