Sonntag, 12. April 2015

Rezension "Ich sehe was, was niemand sieht" von Tim O'Rourke - Chicken House (Carlsen Verlag)


Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Chicken House (26. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551520747
ISBN-13: 978-3551520746
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
D: 14,99 €






Inhalt:


Charley sieht Dinge, die sonst niemand sieht. Ihre Visionen sind wie Blitze, kurz und intensiv – ein Mädchen, Schreie, das Rattern eines Zugs. Charley ist felsenfest davon überzeugt, dass sie Verbrechen sieht, bevor sie geschehen. Niemand glaubt ihr, bis auf Tom. Der attraktive junge Police Officer bearbeitet gerade seinen ersten Fall: ein totes Mädchen, das auf Bahngleisen gefunden wurde. Während die Polizei noch nach der Todesursache sucht, hat Charley wieder Visionen: ein anderes Mädchen, Schreie, das Rattern eines Zugs ... Ein packender Mystery-Thriller! Mit Special: exklusive Bonusgeschichte
Quelle: Amazon


Der Autor:


Tim O’Rourke ist vom Schreiben besessen. Wenn er nicht als Police Officer im Einsatz ist, verbringt er jede freie Minute über seinen Laptop gebeugt, vollkommen versunken in die Welten, die er erfindet. Mehr als 30 Romane hat er als Selfpublisher bereits veröffentlicht, darunter Erfolgsserien wie Kiera Hudson und Samantha Carter, die in über 50 Ländern gelesen werden und zusammen tausende begeisterte Bewertungen auf einschlägigen Online-Plattformen erhalten haben. Mit seiner Frau, drei Söhnen und einer Katze lebt Tim O‘Rourke in Buckinghamshire.
Quelle: Carlsen Verlag


Rezension:


Wer wünscht sich nicht manchmal ein wenig hellseherisch begabt zu sein. Es wäre doch interessant in die Vergangenheit oder Zukunft der Menschen blicken zu können oder nicht? 
Charley wünscht sich eher das Gegenteil, denn sie hat diese eine besondere Gabe. Sie kann sehen, was anderen passiert, doch sie sieht nur, wie diese Menschen sterben. Ihre Blitze tauchen auf wann und wo sie wollen. Ihre Gabe lässt sich nicht steuern. Oder bildet sie sich all dies nur ein?

Das Buch startet recht mysteriös und fesselt den Leser von Anfang bis Ende. Dabei beinhaltet dieser Jugendthriller alles, was jugendlichen Lesern gefällt. Ein gut ausgewogener Mix aus Krimi, Mystery mit einem Hauch von Liebe. Die übersinnlichen Einschübe erhöhen die Spannung und lassen genügend Freiraum für Spekulationen. Dabei sind einige Stellen recht düster und nicht leicht zu verdauen, so dass das Lesealter ab 14 hier wirklich beachtet werden sollte. Aus diesem Grund ist das Buch aber auch für ältere Leser interessant und spannend.

Dadurch, dass die Geschichte aus zwei Sichten - einmal von Charley und dann wieder von Tom - erzählt wird, beleuchtet Tim O`Rourke alle Aspekte des Geschehens und man ist immer mittendrin.
Die Figuren wirken authentisch und der Lesefluss bleibt über 368 Seiten voll erhalten. Der Schreibstil ist recht unkompliziert, spricht dadurch die jüngeren Leser gut an. Das Buch liest sich recht zügig und trotz vieler Verdachtsmomente wird das Ende sicher einige überraschen.
Alles wirkt schlüssig und dennoch lies mich die Reaktion der Polizei am Schluss recht unbefriedigt zurück. Vorstellen kann ich mir ein derartiges Verhalten schon, es gibt der ganzen Geschichte für mich allerdings einen enormen Abbruch.

Fazit:


Ein gelungener spannender Jugendthriller mit interessanten Gedankengängen und Mystery-Elementen.


Kimmy vergibt 4 von 5 Käseecken





Keine Kommentare: