Sonntag, 31. Mai 2015

Rezension "Bittere Wunden" von Karin Slaughter - Blanvalet Verlag


Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (1. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764505176
ISBN-13: 978-3764505172
Originaltitel: Criminal
D: 19,99 Euro






Inhalt:


Die tiefsten Wunden sind jene, die uns die Vergangenheit zufügt

Als eine Studentin spurlos verschwindet und Will Trent den Fall übernehmen will, wird ihm dieser mit unerwarteter Heftigkeit entzogen. Amanda Wagner, seine undurchschaubare Vorgesetzte, scheint Will mit aller Macht davon abhalten zu wollen, nach der Vermissten zu fahnden. Aber warum? Erst als sich die beiden in einem verlassenen Waisenheim gegenüberstehen, entspinnt sich eine Geschichte, die nicht nur das lang gehütete Geheimnis um Will Trents Vergangenheit endlich aufdeckt, sondern auch ein grausames Netz aus Verrat, Korruption und bitterem Hass entlarvt.



Quelle: Amazon


Die Autorin:


Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton, Polizeichef Jeffrey Tolliver und Ermittler Will Trent sind inzwischen in 32 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 30 Millionen Mal verkauft worden.
Sie scheint Spitzenplätze in den Bestsellerlisten abonniert zu haben - mit bereits 70 Millionen verkauften Büchern in 30 Sprachen. Wie schafft Karin Slaughter (geboren 1971) diesen Erfolg? Sie schreibt Thriller, die von Anfang an nervenaufreibend spannend sind, voller Überraschungen und trotzdem überzeugend. Sie lässt dabei kein Tabuthema aus und lotet gesellschaftliche, charakterliche und psychische Abgründe aus. Ein weites Feld tut sich auf für die Gerichtsmedizinerin Sara Linton in "Belladonna", "Zerstört" und anderen Thrillern der "Grant-County"-Reihe. Daneben stammen viele Einzelgeschichten und die "Atlanta"-Reihe mit dem Ermittler Will Trent aus Slaughters Feder. Für den Leser bietet sich eine Riesenauswahl, um sich ununterbrochen unter Spannung zu halten.
Quelle: Amazon



Rezension:


Bei diesem Buch von Karin Slaughter werden sich die Gemüter streiten. Es ist zwar eindeutig der Stil der Autorin, dennoch unterscheidet es sich von ihren bisherigen Büchern. Ich denke, nicht alle, die die Thriller von Karin Slaughter lieben, werden ihre Erwartungen erfüllt sehen.

Ich fand diesen Thriller spannend und war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. 
Endlich lüften sich die Geheimnisse rund um Will Trent, seine Herkunft und seine Vergangenheit. Was weiß seine Vorgesetzte Amanda Wagner über die Ereignisse der Vergangenheit? Wie ist sie in das Geschehen von damals verwickelt? Wird die gerade erblühte Liebe zwischen Will und Sarah die Wahrheit überstehen? All diese Fragen klären sich im Laufe der Handlung und doch wartet das Ende wieder mit einer Überraschung auf.

Die Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit fand ich sehr gut gelöst. So fügen sich die Ereignisse ineinander und erlauben ein besseres Verständnis. Gleichzeitig erhalten wir als Leser einen Einblick in die Polizeiarbeit der siebziger Jahre und die Probleme, vor denen Frauen damals standen, die sich für diesen Beruf entschieden. Ich selbst mag Bücher, in denen zwischen verschiedenen zeitlichen Epochen hin und her gesprungen wird. Andere wird dies evtl. das Lesen erschweren.

Es handelt sich nicht einfach nur um einen Thriller, sondern um eine umfassende Gesellschaftsstudie. Dadurch gerät das typische Thrillerfeeling ein wenig in den Hintergrund. Auch geht es in diesem Band eher um Will Trent, so dass nicht jeder von diesem Buch begeistert sein wird. Dennoch ist seine Vergangenheit eng mit den aktuell zu lösenden Mordfällen verknüpft.

Als Leser bewegt man sich immer wieder in zwei Zeitepochen und gerade die Frage, wie die geschilderten Ereignisse miteinander in Verbindung stehen haben "Bittere Wunden" für mich zu einem interessanten und spannenden Leseerlebnis werden lassen. Karin Slaugher versteht es gelungen, ihre Hinweise Häppchenweise zu streuen, den Leser lange Zeit im Dunkeln tappen zu lassen und zum Schluss mit einer überraschenden Wende aufzuwarten.

Ich bin gespannt, mit welchen Ideen uns die Autorin im nächsten Buch überraschen wird.


Fazit:


Zu diesem Thriller muss sich jeder selbst ein Bild machen, die Meinungen werden am Ende weit auseinanderdriften, doch mich hat Karin Slaughter erneut uneingeschränkt begeistern können.



Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken

Keine Kommentare: