Samstag, 16. Mai 2015

Rezension "Sommer in Grasgrün: Ein Brägenbeck-Roman" von Annell Ritter


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1956 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 189 Seiten
Verlag: Forever (12. September 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00N2XSP7W
D: 2,99 Euro





Inhalt:


Carla erbt überraschend einen Bauernhof in Brägenbeck, einem abgelegenen Dorf in Norddeutschland. Gemeinsam mit ihrer extrovertierten Freundin Lou macht sie sich auf, die Erbschaft zu begutachten. Das Landleben mit seinen rustikalen Gepflogenheiten und schweigsamen Bewohnern ist für die gestandene Münchnerin erst einmal eine Herausforderung. Doch nach einer durchtanzten Nacht auf der Brägenbecker Scheunenparty kommen die Freundinnen zu der Einsicht, dass das Leben außerhalb der Großstadt gar nicht so übel ist. Ein streikendes Cabrio, ein attraktiver Mechaniker und ein arroganter Großbauer später fasst Carla einen weitreichenden Plan.
Quelle: Amazon



Die Autoren:


Annell Ritter ist das Pseudonym zweier Freundinnen, die zusammen kurzweilige und lustige Romane schreiben. Seit dem gemeinsamen Studium in Norddeutschland können sie über die gleichen Dinge lachen. Zwar wurden beide durch ihre Jobs räumlich weit getrennt, trotzdem sind sie stets in Kontakt geblieben. Ihre Liebe zur Literatur brachte sie bei einem ausgedehnten Abendessen auf die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Roman.

"Sommer in Grasgrün" ist eine humorvolle Liebesgeschichte aus Norddeutschland zum Lachen und Träumen. Die Fortsetzung, "Apfelgrüne Aussichten", ist im Mai 2015 erscheinen. Beide Bücher sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Momentan wird der dritte Teil vorbereitet, der die Brägenbeck-Reihe beenden wird.

Wenn sie nicht gerade schreiben, verbringen die beiden Freundinnen ihre Freizeit am liebsten vor brodelnden Kochtöpfen oder draußen im Grünen.
Quelle: Amazon



Rezension:


Ein unverhofftes Erbe, eine flippige Freundin, ein anscheinend idyllisches Dorf, ein Traummann, mürrische schweigsame Dorfbewohner, eine Romanze und Intrigen - all dies hat das Autorenduo Annell Ritter zu einem kurzweiligen witzigen Roman verarbeitet. Locker und leicht bewegt sich der Leser von Seite zu Seite und lässt sich von den liebenswerten Charakteren gefangen nehmen.

Zwei Großstadtpflanzen versuchen sich auf dem Lande durchzusetzen und entdecken plötzlich ungeahnte Fähigkeiten und Vorlieben. Dabei tappen die beiden in mehr als nur ein Fettnäpfchen.
Sie müssen sich gegen intrigante Großbauern durchsetzen, begegnen wundervoll skurrilen Personen und dann gibt es plötzlich auch noch einen ganz besonderen vierbeinigen Mitbewohner. Das alles verspricht Lesevergnügen pur.

Ihr dürft hier allerdings keine Geschichte mit wirklichem Tiefgang erwarten, doch das ist auch nicht gewollt. "Sommer in Grasgrün" möchte unterhalten. Humorvoll mit viel Fantasie und Gefühl werden wir aus dem grauen Alltag hinein in eine turbulente Geschichte gezogen.
Es macht einfach Spaß, sich mitreißen zu lassen und wirkt, als würde einem die Sonne übers Gesicht streichen.


Kimmy vergibt 4 von 5 Käseecken



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen