Montag, 20. Juli 2015

Rezension "Liebe auf drei Pfoten" von Fiona Blum - Page & Turner / W. Goldmann Verlag







Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Page & Turner (23. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344220447X
ISBN-13: 978-3442204472
D: 12,99 Euro





Inhalt:



Das ideale Geschenk für alle Büchernarren, Rom-Liebhaber und Katzenfreunde.

Eine schüchterne junge Frau, die versucht, sich hinter Büchern und Geschichten zu verstecken und dem Leben aus dem Weg zu gehen. Ein herrenloser Kater, der das letzte seiner sieben Leben schon aufgegeben hatte, als ihn ein Geruch unversehens in die Welt zurückholt. Zwei Kinder, deren Mutter ihre Tage unter einem Tisch zubringt, um der Angst zu entfliehen, und eine verrückte alte Frau, die ein großes Geheimnis hütet. Sie alle treffen während eines glühend heißen Sommers aufeinander, in Rom, dieser lauten, staubigen Stadt, deren unvergleichliche Schönheit sich nur demjenigen erschließt, der morgens um vier den Steinen zuhört und nicht an Zufälle glaubt.
Quelle: Amazon


Die Autorin:


Fiona Blum ist Jahrgang 1968. Sie studierte Rechtswissenschaften und Italienisch in Passau und Rom und arbeitete als Anwältin in Verona sowie in einer internationalen Anwaltskanzlei in München, bevor sie sich selbständig machte. Heute lebt sie als Schriftstellerin mit ihrem Mann, ihrer Tochter und einer Katze in einem alten Bauernhaus in Oberbayern. Unter ihrem richtigen Namen Veronika Rusch schreibt sie Kriminalromane, Theaterstücke und Dinnerkrimis.

Quelle: Amazon

Rezension:


Ging es euch schon einmal so, dass ein Buch regelrecht nach euch gerufen hat und einen Sog verursachte, sich dem zu entziehen, einfach nicht möglich war? Für mich war vor wenigen Tage "Liebe auf drei Pfoten" solch ein besonderes Buch. Ich las den Titel, sah das Cover und war bereits verloren. Der Klappentext tat sein Übriges hinzu.

Es gibt Bücher, die findet man interessant, andere machen neugierig, aber nur wenige schaffen es, zur Liebe auf den ersten Blick zu werden und sämtliche Erwartungen dann auch zu erfüllen. Ich wollte dieses Buch so unbedingt, einfach aus einem besonderen Gefühl heraus. All denjenigen, die dies ermöglicht haben und dir lieber Arndt, dass du dieses Buch über Astrolibrium zu mir auf den Weg geschickt hast, möchte ich von Herzen danken, denn "Liebe auf drei Pfoten" ist genau MEIN Buch.

Federicka ist glücklich, eine eigene Tür hinter sich schließen zu dürfen, ihr eigenes kleines Reich zu besitzen. Hier und bei ihren Büchern fühlt sie sich geborgen und sicher. Bis sie eines Tages unverhofft vor einer unscheinbaren roten Tür steht und hinter verschmutzten Fensterscheiben etwas entdeckt...



Ein kleiner dreibeiniger schwarzer Kater wird ein ganzes Viertel in Aufruhr versetzen und das Leben der Menschen nachhaltig verändern.

Es heißt immer, Italiener seien laut, poltrig und hektisch, doch dieses Buch kommt auf ganz leisen Sohlen daher. Ausgeglichen, nachdenklich, philosophisch und unheimlich intensiv.
Ist alles im Leben abhängig von Zufällen oder doch vorherbestimmt?
Wie in dieser kleinen wundervollen Geschichte von Hoffnung, Vertrauen, Freundschaft, Zusammenhalt und Liebe zum Leben selbst, bedarf es oftmals nur eines winzigen Rädchens, um eine große Maschinerie in Bewegung zu setzen. Die Liebe zu Büchern kann Berge versetzen, Distanzen überwinden und Türen öffnen. Und jetzt habe ich die Bestätigung, der Duft von Büchern kann Leben retten. Ihr glaubt mir nicht? Dann lest es selbst.

So war ich am Wochenende in einer wichtigen buchigen Mission unterwegs. Ein kleiner schwarzer Kater kam mit einer klaren Botschaft zu mir: "Hilf Federicka die Bibliothek zu retten, denn es wird Menschenleben retten und Träume wahr werden lassen."
Eine auf den ersten Blick verwirrte merkwürdige alte Dame setzte noch hinzu: "Kümmere dich!"
Ja, wie sollte ich da "Nein" sagen.

Und ich habe mich verliebt, in Rom, seine Menschen, einen kleinen tapferen Kater und eine unscheinbare anfangs noch fast leere Bibliothek.

Fazit:


Ich habe gerade ein besonderes Herzensbuch gefunden und mich verliebt!


Nicht immer finden wir unsere Bücher selbst, manchmal finden sie einfach uns.



Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken

Kommentare:

  1. Jetzt hab ich ungelogen Tränen in den Augen und bereue es nicht, dieses Buch auf den Weg zu dir geschickt zu haben. Eine so herzenswarme Rezension, die zeigt, wie sich alle Lesehoffnungen erfüllt haben ist ein Traum.

    Ich könnte in die Luft springen vor freude, dass es dich so erwischt hat und bin riesig froh, ein kleiner Teil deiner Leseweltzu sein und zu bleiben...

    Dein schwärmender Sternwärter

    Arndt

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die lieben Worte Arndt! Ich bin froh einen so tollen Sternwärter und Freund gefunden zu haben, der mir immer wieder neue Wege erleuchtet...

    Ein gerührtes Zwiebelchen

    AntwortenLöschen