Donnerstag, 24. September 2015

Rezension "Eine Buchhandlung auf Reisen" von Christopher Morley - Atlantik Verlag (Hoffmann und Campe)

Gebundene Ausgabe
Verlag: Atlantik Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-455-60023-0
Seiten: 192
Erscheinungsdatum: 15.08.2015
Übersetzung: Felix Horst
D: 18,00 Euro




Inhalt:


Die Vorgeschichte zum Leserliebling "Das Haus der vergessenen Bücher": Bevor Büchernarr Roger Mifflin sich dem stationären Buchhandel in Brooklyn zuwendet, ist er als fahrender Buchhändler mit seinem Planwagen in New England unterwegs. Dort trifft er auf die resolute Helen McGill, die gemeinsam mit ihrem Bruder eine Farm bewirtschaftet. Kurz entschlossen kauft sie Mifflin, der das Vagabundendasein gründlich satt hat, den Bücherwagen samt Pferd und Hund ab und entdeckt die wunderbare Welt der Literatur und die Liebe.
Quelle: Atlantik Verlag



Der Autor:


Christopher Morley (1890–1957), Amerikaner mit englischem Humor und englischen Wurzeln, war Mitbegründer der Saturday Review of Literature, die er von 1924 bis 1940 leitete, und schrieb für die New York Evening Post. Er ist Autor von mehr als 50 teils belletristischen, teils Sachbüchern und zahlreichen Essays.
Quelle: Atlantik Verlag



Rezension:


Man nehme ein treues Pferd, einen wachsamen Hund als Hüter und einen Parnassus voll mit buchigen Schätzen. Nun fahre man hinaus in die Welt, verkaufe Bücher, verschenke sie gar und verbreite eine ganz besondere Art von Glück. 



Kann dieses Rezept für ein erfülltes Leben so einfach sein?

Ich habe es ausprobiert und bin für eine Weile in die Haut von Helen McGill geschlüpft.
Ja, es war ein Abenteuer. Manche Nächte lagen romantisch in Mondlicht getaucht vor mir, andere waren bitterkalt. 



Auch mit Halunken und Wegelagerern musste ich mich herumschlagen.
Doch es hat sich gelohnt und ich konnte mit Hilfe eines einzigartigen Mannes allen Widrigkeiten trotzen. Allein die Gesellschaft dieses kauzigen kleinen Mannes, an dessen Belesenheit kaum einer von uns heranreichen mag, war es Wert, sich auf diese abenteuerliche Reise zu begeben. Roger Mifflin ist ein Wunder an Wissen und einem reichen Zitatenschatz aus allen Bereichen der Literaturwelt. Ja, was soll ich sagen, ich hatte das Vergnügen seiner einmaligen Gesellschaft.

Nebenbei durfte ich Zeuge einer wahrhaft wundervollen Liebesgeschichte werden.
Da stoßen zwei auf den ersten Blick völlig unterschiedliche Charaktere unverhofft aufeinander. Der erste spontane Gedanke ruft: "Das geht nicht gut.", doch rasch wird man eines besseren belehrt. Es wird weder romantisch schnulzig, manchmal sogar eher ein wenig herb, doch ist es absolut rührend und geht zu Herzen. Vor allem, wenn man "Das Haus der vergessenen Bücher" bereits gelesen hat und weiß, dass sich hier eine Liebe fürs Leben entwickelt.

Es gibt nicht viele Buchreihen, bei denen man das zweite Buch unbedingt vor dem ersten lesen sollte bzw. kann. Doch in diesem speziellen Fall finde ich diese umgekehrte Reihenfolge absolut richtig und vom Atlantik Verlag wohl bedacht ausgeführt. 

Meine Rezension zum Buch könnt ihr hier gern noch einmal nachlesen
http://zwiebelchens-plauderecke.blogspot.com/2014/09/rezension-das-haus-der-vergessenen.html

Mit "Das Haus der vergessenen Bücher" zog Christopher Morley mich und viele andere in seinen Bann. In "Eine Buchhandlung auf Reisen" tauchen wir in die Vorgeschichte ein und können diese nun wesentlich intensiver genießen. 
Mussten wir zuvor in einem merkwürdigen gefahrvollen Kriminalfall ermitteln und einen Bücherschatz beschützen, dürfen wir uns nun in ein ungefährlicheres, jedoch bilderreiches und zu Herzen gehendes Abenteuer stürzen.





Es gibt Bücher, die wurden eigens einfach nur für Büchermenschen geschrieben. 
Sie sind Balsam für die Seele und lassen ihre Leser mit einem wohlig warmen Gefühl der Zufriedenheit zurück. Wobei das nicht heißt, dass man nicht weiter zwischen den Zeilen verweilen möchte und mit dem Zuklappen des Buchdeckels ein Verlustgefühl verspürt.

Fazit:


Wer sich noch nicht von Christopher Morley oder Roger Mifflin hat einfangen lassen, sollte dies schleunigst zulassen. Also, hopp hopp in die nächste Buchhandlung mit euch!






Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken

1 Kommentar:

  1. Ganz tolle Rezi...und das Hopphopp kann ich nur bestätigen ;-)
    Ich verlinke deine Rezi mal in meiner, ja?
    Liebe Grüße, Heike von http://irveliest.wordpress.com

    AntwortenLöschen