Samstag, 16. Januar 2016

Rezension "Der Himmel kommt später" von Angelika Glitz - Fischer KJB


Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 2 (22. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596856698
ISBN-13: 978-3596856695
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
D: 12,99 Euro







Inhalt:


Ein realistische, wunderschön erzählte Geschichte über eine ganze besondere Freundschaft

Louise, genannt Lulu, spart auf Inliner. Als ihr Vater sie bittet, dienstags nachmittags gegen Bezahlung seiner alten Tante Gesellschaft zu leisten, sagt sie gleich zu. Außerdem fällt dann der ungeliebte Flötenunterricht aus. Tante Hilde ist steinalt, aber sie hat es faustdick hinter den Ohren. Von Mal zu Mal geht Lulu lieber zu ihr. Und schließlich ist es an Lulu, Tante Hildes allergrößten Traum zu erfüllen.

Angelika Glitz erzählt in leisen, warmen Tönen und voller Humor die anrührende Geschichte einer wunderbaren Freundschaft, eine Geschichte über das Leben und den Tod. Mit leichter Hand gelingt es ihr, dem Leser ein Lächeln ins Herz zu zaubern.
Quelle: Amazon


Die Autorin und Mitwirkende:


Angelika Glitz wurde 1966 in Hannover geboren, studierte in Münster Betriebswirtschaftslehre und arbeitete einige Jahre in der Werbung. Heute lebt Angelika Glitz mit Mann und drei Kindern in der Nähe von Frankfurt am Main und tut endlich das, was sie eigentlich schon immer wollte: Kinderbücher schreiben. Außerdem erfindet sie Geschichten fürs Theater, für Rundfunk und Fernsehen.

Leonard Erlbruch, 1984 geboren, hat schon als Schüler Bücher von Peter Maiwald und Per Olov Enquist illustriert. In Leipzig studierte er später Illustration und arbeitet seitdem als freischaffender Illustrator. Er lebt mit seiner Familie in Leipzig.
Quelle: Amazon




Rezension:


Jeder sollte eine Oma wie Oma Hilde im Herzen tragen!

Bei diesem Buch komme ich ins Schwärmen. 
Oma Hilde ist bereits 97 Jahre alt und eigentlich nur eine Art Projekt für Lulu um ihr Taschengeld aufzubessern. Aber Hilde ist nicht irgendein Gegenstand, den man nach Lust und Laune abstellen und wieder hervorholen kann. Sie ist ein lebendige Wesen mit einem sehr eigenen Willen. In ihrem gebrechlichen Körper steckt ein umso wacherer Geist. Lasst euch durch die schwach wirkende Hülle nicht täuschen. Diese Oma hat es noch faustdick hinter den Ohren und auch sie hat noch Träume. Man muss sich einfach in sie verlieben. Und genau das passiert auch Lulu...

Dieses Buch war für mich eine sehr innige Erfahrung, da mich Hilde in vielerlei Hinsicht an meine heißgeliebte Oma erinnert. Meine Oma hat zwar leider nicht dieses hohe Alter von 97 Jahren erreicht, doch auch mit ihr konnte man bis zum Schluss Pferde stehlen gehen. Ihr stets reger Geist und jede Menge lustiger Anekdoten aus ihrer Jugendzeit sowie die unendliche Herzensgüte und Wärme haben für immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Ich vermisse sie jeden Tag, doch mit Oma Hilde war sie noch einmal ganz nah bei mir.

Angelika Glitz versteht es wunderbar den Schalk, die Lebendigkeit, die Sehnsüchte und Träume die gepaart mit den Erfahrungen des Alters in Oma Hilde schlummern lebendig werden zu lassen. Wer sagt, dass die Gefühle, die in uns schlummern mit 97 nicht genauso intensiv sind wie mit 20?
Auch Oma Hilde hat noch einen besonderen Wunsch bzw. eher Traum, den nur Lulu kennt. Lulu setzt sich in Bewegung, um diesen einen großen Wunsch wahr werden zu lassen.

"Der Himmel kommt später" zeigt auf eine wundervolle leichte Weise, dass wir alle unsere Träume haben, ganz unabhängig vom Alter, das Jung und Alt sehr gut miteinander harmonieren können. 

Dieses Buch gehört nun zu einem meiner Lieblingsbücher, auch wenn beim Lesen dieser Geschichte ein hoher Taschentuchverbrauch vorprogrammiert ist.

Fazit:


Ein humorvolles einfühlsames Buch über das Altern, Träume und Abschied nehmen.



Kimmy vergibt 5 von 5 Käseecken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen