Montag, 11. Juli 2016

Buchiger Lesesommer in Bella Italia



Warum vergehen zwei Wochen Sommerurlaub nur immer so rasant?
Ihr kennt das sicher. Erst wartet man das ganze Jahr auf den Traumurlaub und dann ist er auch schon wieder vorbei. Doch die Erinnerungen bleiben und geben Kraft für das, was das weitere Jahr bringt.

Wir haben wundervolle erholsame Tage in einem festen Mobilhome auf einem Campingplatz in Grado, Italien verbracht.



Neben tollen Ausflügen nach Venedig und die nähere Umgebung hieß es in diesem Jahr einfach nur Akku auftanken, die Zeit mit der Familie am Strand genießen und natürlich jede Menge Muscheln sammeln.

Also, wer Ideen für schöne Basteleien kann mir gern ein paar Anleitungen schicken.

Meine Lieben haben mir auch ganz viel Freiraum zum Lesen eingeräumt und ich bin selbst etwas erschrocken darüber, wie viele Buchseiten ich in diesen Tagen verschlungen habe. Dabei hatte ich meine Büchertasche zwar gut bestückt, aber nicht im Traum daran gedacht, wirklich alle Bücher auch zu lesen. Ich wollte ursprünglich nur eine bunte Auswahl für alle möglichen Stimmungen mitnehmen.
Dieses Mal war es ein buntes Gemisch aus Buchgeschenken, selbst gekauften Büchern und Rezensionsexemplaren.



Da ich dummer Weise meine Post-it´s vergessen hatte, musste ich mir mit kleinen Notizzetteln aushelfen bzw. einfach nur das Lesen genießen. Jetzt heißt es Gedanken sammeln, verarbeiten und aufarbeiten.

Nebenbei habe ich mir auch einen großen Wunsch erfüllt und das Archäologiemuseum in Aquileia besucht.



Ich liebe Ausgrabungsstätten und Archäologie mit alle den noch ungeklärten Geheimnissen der Vergangenheit. Gerade in Aquileia gibt es ganz viel zu entdecken und momentan laufen an zwei weiteren Punkten neue Ausgrabungen. Allerdings kann man noch nicht wirklich etwas an den neuen Fundorten erkennen.




Aber ich habe auch wieder eine interessante Erkenntnis gewonnen.
Seit einiger Zeit lieben es die Kinder, Loombänder zu basteln und auch wir Erwachsenen haben unseren Spaß dabei. Dabei handelt es sich aber gar nicht um eine Erfindung unserer Neuzeit.
Nein, die alten Römer haben diese Flechttechnik bereits weit vor unserer Zeitrechnung angewandt.
Schaut mal.





So, jetzt gehe ich noch etwas Stöbern und schaue mal, was sich rundherum in den letzten beiden Wochen so ereignet hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen