Sonntag, 5. Februar 2017

Rezension "Señora Gerta: Wie eine Wiener Jüdin auf der Flucht nach Panama die Nazis austrickste" von Anne Siegel - Europa Verlag



Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Europa Verlag; Auflage: 1 (19. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3958900518
ISBN-13: 978-3958900516
D: 18,99 Euro






Inhalt:


Spannender als jeder Roman: Die unglaubliche Lebensgeschichte der 100-jährigen Gerta Stern

Ein wahres Abenteuer von großer Liebe, grenzenloser Unerschrockenheit und selbstlosem Heldenmut: Gertas Leben verspricht Ruhm und Reichtum. Als Tochter einer der bekanntesten jüdischen Familien Österreichs avanciert die Schauspielerin zum IT-Girl im Wien der 20er-Jahre. Mit der Heirat des Profifußballers Moses Stern scheint ihr Glück vollkommen. Doch angesichts der wachsenden antijüdischen Stimmung beschließt das junge Paar, Österreich zu verlassen. In Hamburg warten sie verzweifelt auf das Eintreffen ihrer Visa nach Südafrika, da wird Moses verhaftet und in ein Konzentrationslager verschleppt.

Todesmutig marschiert Gerta ins Gestapo-Hauptquartier. Zu allem entschlossen setzt sie ein, was ihr geblieben ist: ihr Schauspieltalent! Während Moses schwer verletzt aus dem KZ freikommt, findet Gerta aus Versehen einen Komplizen, der sich nach außen als Nazi gibt. Herr Otto von der Shipping Company »Norddeutscher Lloyd« riskiert sein Leben, um Gertas und Moses' Flucht nach Panama vorzubereiten. Heute ist »Señora Gerta«, wie sie in Panama City ehrfürchtig genannt wird, die wohl quicklebendigste 100-Jährige der Welt. Und die Journalistin Anne Siegel hat ihr ein ungewöhnliches Geschenk gemacht: In monatelanger Recherche spürte sie die Identität des hochgewachsenen Deutschen auf, den Gerta nach ihrer erfolgreichen Flucht all die Jahre gesucht hatte.
Quelle: Amazon



Die Autorin:


Anne Siegel wurde in Norddeutschland geboren und wuchs dort auf dem Land auf.

Nach dem Studium der Volkswirtschaft, Sozialwissenschaften und Psychologie lebte und arbeitete sie in England, Israel und in den Niederlanden, war Dozentin, Werbetexterin, Ghostwriterin für Politiker und Kabarettisten.
Sie war außerdem Comedy-Autorin fürs deutsche Fernsehen.

Heute lebt sie in San Francisco und Köln und arbeitet als Journalistin und Hörspielautorin für öffentlich-rechtliche Sender in Deutschland, sowie als Drehbuchautorin und Dokumentarfilmerin für US-Produktionen.
Quelle: Amazon


Rezension:


Zu Geburtstagen, zum Jahreswechsel und allen möglichen Gelegenheiten wünschen wir uns neben Gesundheit ein langes erfülltes Leben. Doch was, wenn ein Menschenleben auf einmal weniger Wert ist, als das eines Hundes. Das Leben des Einzelnen von einer Sekunde zur anderen ausgelöscht werden kann? Was, wenn tausende von Kindern keine Zukunft haben werden, nicht erwachsen werden dürfen?  

Gerta Stern hat diese Zeit überlebt. Sie konnte mit einem Teil ihrer Familie fliehen und sich ein neues Leben aufbauen. Trotz aller Widrigkeiten des Lebens hat sie nie aufgegeben und sich ihre Lebensfreude bewahrt. Señora Gerta wie sie in ihrer neuen Heimat genannt wird, blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Mit diesem Buch dürfen wir an ihrer beeindruckenden Lebensgeschichte teilhaben. Es ist ein ganz besonderes Buch, da die darin geschilderten Erinnerungen aus erster Hand stammen. Im Gegensatz zu vielen Personen aus Büchern über den Holocaust und "Gegen das Vergessen" ist Gerta Stern noch sehr lebendig und für ihre über 100 Jahre sehr agil.


© Rohwer Deutsche Botschaft Panama


Gerta hat in ihrem langen Leben das größte Glück, aber auch große Verluste erlitten. Es wäre gelogen, wenn wir nicht erfahren würden, dass einige Erlebnisse sie beinahe niedergeworfen hätten. Doch wir haben hier eine bemerkenswerte Frau vor uns, die sich immer wieder aufrappelte und noch heute eine enorme Kraft ausstrahlt.

Das schauspielerische Talent wurde ihr in die Wiege gelegt und niemand konnte ahnen, dass ihr dieses einmal das Leben retten würde. Doch beruflich sollte sie andere Wege einschlagen. Auch wenn es ihr eigentlich nicht gefiel, folgte sie dem Weg, den ihre Mutter für sie aussuchte. Die Ausbildung zur Kosmetikerin war ein Glückstreffer und ebnete ihr später den beruflichen Einstieg. Sie ging in diesem Beruf auf, der nicht nur zu ihrem Broterwerb wurde, sondern eine Leidenschaft. Noch heute liebt sie es, in ihrem Salon zu arbeiten.




Doch es gab eine Zeit, da blickten Gerta und ihr Mann in eine düstere Zukunft. Als Juden, gefangen zwischen Österreich und Deutschland, verzweifelt wartend auf die notwendigen Ausreisepapiere, schlug das Schicksal zu. Moses Stern wurde verhaftet und in das KZ Sachsenhausen deportiert. Jeder andere hätte spätestens hier aufgegeben. Doch nicht Gerta. Mit jugendlichem Optimismus und dem Mut der Verzweifelten wagte sie sich in das Hamburger Gestapo-Hauptquartier und spielte die Rolle ihres Lebens. Trotz dieser gefährlichen Situation entbehrt die hier beschriebene Szene nicht einer gewissen Komik.
Das Glück und die Zeit waren auf ihrer Seite. Hilfe von unerwarteter Seite öffnete ihnen den Weg in die Freiheit. Panama wir ihre neue Heimat. Ihrem Helfer, Herrn Otto, konnte sie bis heute nicht ausfindig machen und hätte ihm so gern für seine Unterstützung gedankt.

Gerta strahlt Charme und Herzlichkeit aus. Sie hat eine Art, die die Menschen verzaubert. Diese besondere Gabe und ihr unerschütterlicher Mut rettete sie mehrfach aus gefährlichen Situationen. Sie blickt auf ein aufregendes turbulentes Leben zurück, immer wieder dankbar, dieses Leben leben zu dürfen.


Gerta Stern und Anne Siegel - © Rohwer Deutsche Botschaft Panama


Anne Siegel hat ein großartiges Buch geschaffen, das unter die Haut geht. Aus jeder Zeile spricht ihre Verbundenheit mit Gerta Stern. Ein wundervolles Buch über eine bemerkenswerte Frau, die so unvergessen bleiben wird.


*** GEGEN DAS VERGESSEN ***



Keine Kommentare: