Sonntag, 1. Oktober 2017

Rezension "Miss Daisy und der Tote auf dem Eis" von Carola Dunn - Aufbau Verlag

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung




Taschenbuch: 236 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (18. August 2017)
Sprache: Deutsch

übersetzt von Carmen v. Sanson-Himmelstjerna
ISBN-10: 3746633680
ISBN-13: 978-3746633688
Originaltitel: Death at Wentwater Court
D: 9,99 Euro





Inhalt:



Spannend, cosy, romantisch

Miss Daisy ermittelt England in den wilden zwanziger Jahren: Nach dem Tod ihres Vaters fasst Daisy Dalrymple, an Luxus gewöhnt, einen eigenwilligen Entschluss: Sie will ihr Leben selbst in die Hand nehmen und als Journalistin arbeiten. Eigentlich soll sie für ihren ersten Auftrag einen Artikel über Wentwater Court schreiben, das idyllisch gelegene Gut des gleichnamigen Grafen und seiner Frau. Aber der schöne Schein trügt: Auf dem zugefrorenen See wird eine Leiche gefunden. Zusammen mit dem attraktiven Inspector Alec Fletcher von Scotland Yard nimmt Miss Daisy die Ermittlungen auf.
Quelle: Amazon




Die Autorin:



Carola Dunn wurde in England geboren und lebt heute in Eugene, Oregon. Sie veröffentlichte in den USA mehrere historische Romane, bevor sie die "Miss Daisy"-Serie zu schreiben begann.
Quelle: Amazon


Rezension:


Ihr möchtet gern im typisch englischen Stil und Miss-Marple-Manier auf Verbrecherjagd gehen? Dann seid ihr an der Seite von Miss Daisy Dalrymple gut aufgehoben. Bereits das Cover ist dem Stil dieses Krimis perfekt  angepasst und stimmt atmosphärisch darauf ein.

Daisy ist eine moderne, aufgeklärte und liebenswerte Vertreterin ihrer Generation. Amüsant und unterhaltsam erleben wir mit ihr das beschauliche Landleben Anfang der 1920er in England. Ein Mord wirbelt das Familienzusammentreffen kräftig durcheinander. Mit Erscheinen des attraktiven Inspector Alec Fletcher kommt noch eine Prise Romantik hinzu. Wobei es immer wieder knistert, aber dennoch bei einer gewissen Distanz bleibt. Hier ergibt sich viel Erwartungspotential für die weiteren Bände.

Der Tote ist ein unbeliebter Zeitgenosse, dem niemand eine Träne nachweint. Dafür entpuppen sich so einige Charaktere und die Familienidylle wird auf eine harte Probe gestellt. 

Carola Dunn vermittelt eine charmante Atmosphäre, die man nur als very british bezeichnen kann. Viele unterschiedliche, klar gezeichnete Protagonisten bereichern die Geschichte. Bildreiche Beschreibungen der Umgebung lassen den Leser direkt durch die Räumlichkeiten und Landschaften wandeln. Die Auflösung erfolgte schlüssig, wenn auch unerwartet und den Gepflogenheiten dieser Zeit angepasst. 

"Miss Daisy und der Tote auf dem Eis" ist ein leichter, gediegener England-Krimi für unterhaltsame Nachmittagsstunden. Ich freue mich schon auf weitere Titel dieser Reihe.


1 Kommentar:

Irve hat gesagt…

Liebe Anja,
ich mag "very British" und muss mir das Buch mal genauer angucken :-)
Liebe Grüße, Heike