Dienstag, 23. Januar 2018

Blogtour: Die Oleanderfrauen – Tag 4 - Die Geschichte von Hero und Leander

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung














Hallo ihr Lieben,

willkommen zum bereits 4. Tag unserer Herzensblogtour zum neuen Roman der zauberhaften Teresa Simon

Nachdem wir noch einmal alle bisherigen Roman der Autorin vorgestellt haben, entführen wir Euch ein wenig tiefer in den aktuellen Roman "Die Oleanderfrauen". Eine nicht unwesentliche Rolle spielt hierbei die Sage um Hero und Leander. Also möchte ich Euch eine kleine Geschichte erzählen.

Eines der bekanntesten Liebespaare der griechischen Mythologie sind Hero und Leander. Dabei handelt es sich bei den beiden um normale Sterbliche, keine Götter oder Halbgötter. Nichtsdestotrotz hat ihre Geschichte auch über die Jahrhunderte hinweg nicht an Faszination verloren.

Hero, eine Priesterin der Aphrodite lebte in Sestos am westlichen Ufer der Meerenge Hellepont. Sie verliebte sich in Leander. Doch dieser wohnte in Abydos am gegenüberliegenden kleinasiatischen Ufer. Ihre Liebe war nicht erlaubt. So konnten sie sich nur heimlich in der Nacht treffen. Hierzu durchschwamm Leander jede Nacht das dunkle trügerische Wasser. Um ihm den Weg zu zeigen, entzündete Hero in ihrem Turm mittels einer Öllampe oder Fackel ein Leuchtfeuer. Eines Nachts jedoch löschte der Sturm von ihr unbemerkt das Licht und Leander verirrte sich in der Unendlichkeit des tobenden Wassers. Als Hero ihren toten Liebsten am nächsten Morgen am Ufer entdeckte, stürzte sie sich voller Verzweiflung von ihrem Turm.

Eine tragisch schöne Liebesgeschichte, wie in "Romeo und Julia" oder den "Zwei Königskindern". 

Welche Rolle Hero und Leander bei unseren "Oleanderfrauen" spielen, müsst ihr selbst erlesen, sonst müsste ich einen ganzen Roman darüber schreiben. 

Und da bin ich auch schon bei meiner heutigen Gewinnspielfrage:

Welche tragisch schöne Liebesgeschichte aus der Mythologie, Geschichte, Büchern oder Filmen hat einen unvergesslichen Eindruck bei Euch hinterlassen? 

Ich freue mich auf Eure Kommentare.



***Gewinnspiel***

Pro Tag gibt es von Montag bis Donnerstag je ein Exemplar des Buches „Die Oleanderfrauen“ zu gewinnen. Beantwortet dazu die Frage, die jeden Tag auf dem jeweiligen Blog gestellt wird in den Kommentaren.

Am Ende der Blogtour gibt es noch eine weitere Verlosung, quasi einen Hauptgewinn:

Wir werfen noch drei, diesmal handsignierte, Exemplare in den Lostopf, die unter denjenigen verlost werden, die an allen Tagen aktiv waren und auf allen Blogs kommentiert haben. In jedem der Gewinnerpakete wird außerdem noch eine kleine Spezialität eines privaten Kaffeerösters zu finden sein, sodass ihr das perfekte Aroma zum Buch riechen und schmecken könnt, während ihr tief in den Seiten versinkt.

Natürlich gibt es noch ein paar kleine Regeln zu beachten:

Teilnahmebedingungen:
• Wer darf teilnehmen? Minderjährige nur mit schriftlicher Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland. Teilnehmer aus dem Ausland sind ebenfalls zugelassen, sofern diese das Porto selbst tragen.
• Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf den teilnehmenden Blogs genannt zu werden.
• Die Verlosung beginnt am 20.01.2018 und endet am 28.01.2018 um 23:59 Uhr.
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
• Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
• Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.
• keine Barauszahlung möglich
• Meldet sich der Gewinner auf unsere Nachricht nicht innerhalb von 7 Tagen nicht, wird neu ausgelost.


Kommentare:

Jennifer Siebentaler hat gesagt…

Da fällt mir sofort die Götterkind Reihe von Tiphaine Somer Elin ein! meine einzige und beste bisher gelesene Götter Geschichten Reihe ist an die Ich mich rantraut habe und lieben gelernt habe.
VLG jenny

Petra Pugliese hat gesagt…

Da fällt mir sofort die Highland Saga von Diana Gabaldon ein.
Die <Geschichte von Jamie und Claire hat mich sehr gefesselt.

karin hat gesagt…

Hallo und guten Tag,


klar "Vom Winde verweht" von der Autorin Margaret Mitchell.
Denn hier wird geschickt Zeit/Familien-und eine Liebesgeschichte miteinander verbunden.....und verknöpft...

Die spannender, gefühlsbetonder und dramatischer nicht hätte sein können.

Und mir deshalb auch so gut in Erinnerung bleibt...

LG..Karin...

becjat hat gesagt…

Das ist für mich auch von Diana Gabaldon die Highland Saga. Ich liebe diese Bücher und inzwischen auch die Filme dazu.
LG von ELke H.
becjat(at)yahoo.de

Christiane Herrmann hat gesagt…

Die Erbin von Stonewyke gefiel mir da sehr gut. janeherrmann@web.de

Daniela Schiebeck hat gesagt…

Die Highland Saga hat dahingehend den größten Eindruck hinterlassen

Stern44 hat gesagt…

Hallo ,

"Romeo und Julia" und auch "Vom Winde verweht
haben bei mir einen großen Eindruck hinterlasen .
Ich wünsche Dir schönen Tag :)

Liebe Grüße Margareta (Stern44 )
margareta.gebhardt@gmx.de