Sonntag, 7. Januar 2018

Rezension "Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow’s Bay" von Nicholas Gannon - Coppenrath Verlag

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung


Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (13. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
übersetzt von Harriet Fricke
ISBN-10: 3649619431
ISBN-13: 978-3649619437
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
D: 16,95 Euro






Inhalt:


Endlich geht die "Höchst wundersame Reise" weiter...Kaum sind Archers Großeltern, die berühmten Naturforscher, von ihrem Eisberg zurückgekehrt, überschlagen sich in Band 2 des Kinderromans im beschaulichen Rosewood die Ereignisse: Ein Schneesturm droht, Oliver fühlt sich von dem neuen Nachbarsmädchen Kana verfolgt und Mr Birthwhistle, der Präsident der Entdecker-Gesellschaft in Barrow’s Bay, will Archers Großeltern mit einer List für immer verbannen. Da hilft nur eins: Die Kinder müssen die Verschwörung aufdecken und dem skrupellosen Mr Birthwhistle das Handwerk legen. Und dabei kommen wieder viele nicht ganz so gute Pläne, geheimnisvolle Pflanzentinkturen und eine ordentliche Portion Schokoladenpralinen zum Einsatz.
Quelle: Coppenrath





Der Autor:


Nicholas Gannon hat Kunst und Design studiert und sich in verschiedenen Jobs versucht, bevor er Vollzeit-Autor wurde. Er hat in den Bundesstaaten Tennessee, Minnesota und New York gewohnt und für kurze Zeit auch in einem hohen, schmalen Sandstein-Haus in New York City, das ihn zum Haus der Helmsleys in Weidengasse 375 inspiriert hat. Inzwischen lebt der Autor in Brooklyn. "Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt" ist sein Debüt.
Quelle: Coppenrath



Rezension:


Vor fast einem Jahr, stellte ich Euch Archer, Adelaide und Oliver vor. Wir erlebten auf der Suche nach Archers Großeltern viele kuriose Abenteuer. Am Ende blieb nur das ungeduldige Warten auf die Fortsetzung. Hier geht zu meiner Rezension zu "Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt"

Die Wartezeit ist endlich zu Ende und heute sind wir zurück in Barrow´s Bay. Eigentlich sollte man ja glauben, dass mit der Rückkehr von Archers Großeltern wieder so etwas wie Normalität eintreten würde. Doch weit gefehlt. Es wird noch turbulenter, als im ersten Teil.

Kaum wird bekannt, dass Ralph und Rachel Helmsley überlebt haben und heimkehren, kommt es zu einer Verschwörung gegen die Familie Helmsley. Einer Hexenjagd gleich, verbreiten sich die wildesten Gerüchte. Und ohne den Beteiligten die Gelegenheit zur Verteidigung zu geben, scheinen sie bereits von den Medien, den Bewohnern von Barrow´s Bay und der Gesellschaft verdammt.

Niemand hat jedoch mit Archer und seinen Freunden gerechnet, die alles dafür unternehmen, um die Ehrlichkeit und Rechtschaffenheit der Großeltern zu beweisen und alle Intrigen aufzuklären.
Mit Kana erhalten die Freunde unerwartete Unterstützung und unsere Dreierbande wird zu einem Vierblättrigen Kleeblatt.

Es ist sehr viel Bewegung in dieser Geschichte. Geheimnisse, ein unerwarteter heftiger Wintereinbruch und bösartige Intrigen machen den Kindern das Leben schwer. Selbst die Helmsleys scheinen kaum Zeit für Archer zu haben, um ihn in ihre Erlebnisse oder gar Probleme einzuweihen.

"Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow´s Bay"  besticht erneut durch eine liebevolle Aufmachung. Der Text wird immer wieder von fantasievollen Zeichnungen unterbrochen, die den Inhalt bildlich wiedergeben. Ich mag den Schreibstil von Nicholas Gannon, der mich wieder von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen hat. Das Kopfkino begann sofort zu arbeiten.

Auch der Schluss von Band 2 lässt auf weitere Abenteuer hoffen. Dabei können alle Geschichten unabhängig voneinander gelesen werden.

Ein wahrer Schatz für jedes Bücherregal.




Keine Kommentare: