Montag, 15. Januar 2018

Rezension "Woman in Cabin 10" von Ruth Ware - dtv Verlagsgesellschaft

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung



Broschiert: 384 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (27. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch
übersetzt von Stefanie Ochel
ISBN-10: 3423261781
ISBN-13: 978-3423261784
Originaltitel: The Woman in Cabin 10
D: 15,90 Euro





Inhalt:


Wie kann eine Frau verschwinden, die es nie gegeben hat?

Die Journalistin Lo Blacklock nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil. Ein wahr gewordener Traum. Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas ins Wasser geworfen wird. Etwas Schweres – wie ein menschlicher Körper. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier. Aber die Nachbarkabine ist leer, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben.
Quelle: dtv Verlag




Die Autorin:


Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in Nordlondon.

Quelle: dtv Verlag




Rezension:


Nach den traumatischen Erlebnissen der vergangenen Tage, erscheint der Journalistin Lo Blacklock die bevorstehende Kreuzfahrt wie eine Erlösung. Was ursprünglich als Karrieresprungbrett gedacht war, ist für Sie nun die Möglichkeit zur Flucht aus ihrem aktuellen Alltag und vor ihren Problemen. 
Jedoch entpuppt sich die Reise bald als wahrer Alptraum.

Gefangen in einer Spirale aus Alkohol und Tablettenkonsum mutiert Lo zu einem nervlichen Frack. Was sind Wahnvorstellungen, was ist Realität?

Ruth Ware schafft es, uns eine Protagonisten zu präsentieren, deren Glaubwürdigkeit von Beginn an stark untergraben wird. Auch ich war lange Zeit hin und her gerissen, inwiefern die Ereignisse wirklich stattgefunden haben oder alles nur dem umnebelten Verstand einer psychisch angeschlagenen Frau entstammt. Anfangs war ich mir auch nicht sicher, ob ich diese Geschichte mögen oder mich die Autorin dieses Mal enttäuschen würde. Doch mit jeder weiteren Seite entwickelte sich ein Sog, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. Ich wollte wissen, welches Geheimnis hinter "Woman in Cabin 10" steckt. 

Auch alle anderen Personen an Deck des Luxusliners verbergen das ein oder andere Geheimnis. Doch wer von Ihnen zeigt sein wahres Gesicht? Auf der Suche nach der Wahrheit, ihrem eigenen Ich und der geheimnisvollen Frau aus Kabine Nr. 10, gerät Jo´s ursprünglicher Auftrag rasch in den Hintergrund. 

Als Leser tappt man sehr lange im Dunkeln. Gerade die Ereignisse zu Beginn des Buches sind verwirrend und man weiß immer nur genau so viel, wie die Protagonistin selbst.
Informationen und Einblicke erscheinen auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen zu passen und entbehren anscheinend jeglicher Logik. Erst später erkennt man deren wahre Bedeutung und Kleinigkeiten werden zu wichtigen Eckpfeilern. Ruth Ware gelingt es immer wieder, die Gedanken zu verwirren und uns auf falsche Fährten zu führen. 

"Woman in Cabin 10" ist ein Thriller, bei dem der Beginn die Basis für ein psychologisches Katz- und Maus-Spiel bietet und man das Ende nur verstehen kann, wenn man die Geschichte bis zum Schluss gelesen hat. Wobei mir das Ende persönlich sehr gut gefiel.

Na, habt ihr nun Lust auf eine Kreuzfahrt?


Weitere Rezensionen zum Buch findet ihr hier:



Keine Kommentare: