Freitag, 9. Februar 2018

Rezension "Blutzeuge" von Tess Gerritsen - Limes Verlag

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung





Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Limes Verlag (20. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3809026387
ISBN-13: 978-3809026389
Originaltitel: I Know A Secret (Rizzoli & Isles 12)
D: 19,99 Euro





Inhalt:


In Boston wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – in der offenen Handfläche liegen ihre Augäpfel. Die Verstümmelung geschah post mortem, wie bei der Obduktion eindeutig festgestellt wird. Doch die genaue Todesursache bleibt unklar. Kurze Zeit später taucht die Leiche eines Mannes auf – Pfeile ragen aus seinem Brustkorb, die ebenfalls erst nach seinem Tod dort platziert wurden. Beide wurden Opfer desselben Täters, ansonsten scheint es keine Verbindung zwischen ihnen zu geben. Detective Jane Rizzoli von der Bostoner Polizei steht vor einem Rätsel, bis eine Spur sie zu einem Jahrzehnte zurückliegenden Fall von Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort führt 
Quelle: Amazon




Die Autorin:


Sie schreibt knallharte Thriller, unter die Haut gehende Krimis und gilt international als Meisterin der Spannung. Dabei hat die in San Diego aufgewachsene Tess Gerritsen gar nicht vorgehabt, Schriftstellerin zu werden. Nach einem Medizinstudium und anschließender Tätigkeit als Internistin in Honolulu, Hawaii, schien ihre Laufbahn festgelegt. Während ihres Mutterschaftsurlaubs schrieb sie dann eine Kurzgeschichte, die sofort prämiert wurde. Damit stellten sich die Weichen ihres Lebens neu. Ihre Karriere als Medizinerin hat sie mittlerweile an den Nagel gehängt und ist „Vollzeitautorin“. Privat liebt sie es eher friedlich: Nach ihren Hobbys befragt, nennt sie Gartenarbeit und Musik. Gerritsen lebt mit ihrem Mann und ihren Söhnen in Camden, Maine.
Quelle: Amazon




Rezension:


Ich liebe ja auch die Verfilmung der Bücher von Tess Gerritsen. Dabei ist es immer schwierig, Serie und Buch getrennt zu betrachten. So unterscheiden sich sowohl die Haupt- wie auch Nebencharaktere in der Verfilmung stark von den buchigen Protagonisten. Dennoch ist es spannend, beim Lesen entsprechende Vergleiche anzustellen.

Nachdem ich euch vor einigen Tagen auf eine Reise in die Vergangenheit mitgenommen habe, möchte ich euch heute den aktuellen Fall von Rizzoli & Isles ans Herz legen. 

Tess Gerritsen hat es mit "Blutzeuge" wieder einmal geschafft, einen Thriller vorzulegen, der die Leser von der ersten bis zur letzten Seite in Atem hält. Spannend, mit packenden Wendungen und einer überraschenden Auflösung des Falls, konnte ich mich kaum von diesem Buch trennen. Mit dem 12. Fall von Jane Rizzoli und Maura Isles wird die Autorin wieder düsterer und nervenaufreibender. Dabei sind es weniger die blutigen Morde, eher das Spielen mit der Fantasie und den Emotionen ihrer Leser, mit denen die fesselt. 

Ereignisse der Vergangenheit werfen ihre Schatten bis in die Gegenwart. Handlungsstränge und Erzählperspektiven wechseln sich gekonnt ab und erzeugen einen immerwährenden Spannungsbogen.  Geschickt eingefügte Cliffhanger verleiten zu Spekulationen und führen gekonnt in die Irre. Aber auch das Privatleben der beiden Frauen wird erneut beleuchtet und fördert die Verbundenheit mit den Protagonistinnen. Diese Mischung aus Mordermittlung und der privaten Seite der Ermittler verspricht rundum gute Unterhaltung.

Ein für mich originell umgesetzter und spannungsgeladener Thriller mit meinen Lieblingsermittlern Rizzoli & Isles.




Keine Kommentare: