Sonntag, 4. März 2018

Leserunde Let´s (sp)read "Unter schwarzen Federn" von Sabrina Schuh - 2. Leseabschnitt

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung









In der vergangenen Woche bin ich in den zweiten Leseabschnitt von "Unter schwarzen Federn" eingetaucht.

Eine besondere Lieblingsstelle habe ich noch nicht, aber mir gefällt die Idee, dass beide ihre Liebe zur Musik zu einer Art Therapie nutzen. Es verbindet und öffnet ihnen neue Welten, um Gefühle herauszulassen, aber auch aufleben zu lassen.

Ich liebe es, die Ereignisse einer Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. In "Unter schwarzen Federn" erleben wir auf der einen Seite Fees Gefühlswelt, auf der anderen Seite die von Markus. Es ist interessant, wie sich so der Kreis immer wieder schließt und man eine Sicht auf den Kern (Fee), aber auch auf des Geschehen rundherum (Markus) erhält. Dabei passen sich die einzelnen Passagen einander an und haben einen fließenden Übergang.

Bisher erfüllt diese Geschichte meine Erwartung und bietet neben guter Unterhaltung viele Eckpunkte zum Nachdenken.

Erschreckend ist, wie kalt und egoistisch Eltern sein können. Dennoch steckt in Fee ganz viel Kraft und ich denke, sie wird es schaffen, ihre Dämonen zu besiegen. Ich bin immer wieder froh, dass ich Depressionen nur als Außenstehende kenne und nicht selbst direkt davon betroffen bin. Ich finde es auch toll, dass hier gezeigt wird, dass Depressionen nicht in eine spezielle Schublade eingeordnet werden können, sondern auf unterschiedliche Art und Weise auftreten können. Auch die Auslöser sind immer wieder anders und wir sollten alle immer wieder über unser Verhalten gegenüber unseren Mitmenschen nachdenken.

Sabrina bat uns, ein kreatives Foto passend zum Buch zu posten. Im ersten Moment dachte ich an eine Brücke, da dieses Motiv zum Beginn der Handlung eine wichtige Rolle spielt. Dennoch habe ich mich für eine andere Konstellation entschieden, die für mich so etwas wie einen Lichtschimmer im Dunkeln bedeutet und hoffentlich Richtungsweisend für Fees Zukunft sein wird. Ich bin gespannt, was ihr dazu meint.




Und nun meine heutige Frage:


Was hilft Euch, wenn ein Tag einmal nicht so gut verlaufen ist? Was tröstet Euch bzw. hellt die düstere Stimmung wieder auf?



Mit Unterstützung von Sabrina Schuh gibt es für Euch am Ende unserer Leserunde 3x je ein signiertes Print von "unter schwarzen Federn" mit Lesezeichen und Postkarte zu gewinnen.

Auf allen teilnehmenden Blogs stellen wir Euch heute, am 04.03.18 und 11.03.18 jeweils eine Frage. So könnt ihr an jedem Sonntag 10 Lose, also insgesamt bis zu 30 Losen sammeln, mit denen ihr am Ende in den Lostopf hüpft.

Das Gewinnspiel startet am 25.2.18 und endet am 12.3.18 um 23:59 Uhr.
Beachtet bitte unsere Teilnahmebedingungen!




Kommentare:

Manuela Schäller hat gesagt…

Huhu,
Danke für deinen schönen Beitrag.
Das ist schwer, denn ich kann es nicht ausblenden, ich trage das mit mir herum und grübele darüber nach. Es gibt da nichts, was mich aufmuntert.
Ich nehme mir ein Buch und lenke mich ab, leider ist alles wieder da wenn ich das Buch weg lege.


LG Manu

Ilona hat gesagt…

Hallo,
wenn mein Tag mal nicht so gut war gehe ich eine schöne große Runde spazieren dann kann ich nachdenken und bekomme den Kopf wieder frei.

Grüße Ilona