Samstag, 28. April 2018

Rezension "Silberschwingen - Erbin des Lichts" von Emily Bold - Planet! - Thienemann-Esslinger Verlag

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung




Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (13. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522505778
ISBN-13: 978-3522505772
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
D: 16,00 Euro





Inhalt:


Magie, Liebe, Spannung: brandneue Romantasy der Bestseller-Selfpublisherin Emily Bold!

Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.
Quelle: Amazon


Die Autorin:


Emily Bold, Jahrgang 1980, schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene. Ob historisch, zeitgenössisch oder fantastisch: In den Büchern der fränkischen Autorin ist Liebe das bestimmende Thema.

Nach diversen englischen Übersetzungen sind Emilys Romane mittlerweile auch ins Türkische, Ungarische und Tschechische übersetzt worden, etliche ihrer Bücher gibt es außerdem als Hörbuch.

Wenn sie mal nicht am Schreibtisch an neuen Buchideen feilt, reist Emily am liebsten mit ihrer Familie in der Welt umher, um neue Sehnsuchtsorte zu entdecken.

Mehr Informationen gibt es unter: emilybold.de
Quelle: Amazon



Rezension:


"Silberschwingen" eröffnet uns die magische Welt von faszinierenden und sehr arroganten Wesen. Die Assoziation und Neuinterpretation von Engelswesen ist sehr gut gelungen.
Das Cover bringt dies bereits ein wenig zum Ausdruck und hat mich sofort angesprochen. Der in einer lila Permuttveredelung schimmernde Einband begeistert mich immer wieder aufs Neue.
Emily Bold zeigt mit diesem Jugendroman, wie vielschichtig und kreativ sie schreiben kann. Einmal mehr beweist Sie ihre Wandlungsfähigkeit. 

"Silberschwingen" ist ein Jugendbuch und mit der Zielgruppe der 13jährigen vor Augen, sollte man diese Romantasy auch lesen. Für mich hat sie den Nerv ihrer potentiellen Leser voll getroffen. Auch wenn einige Passagen recht grausam anmuten, passen sie in den Kontext der Handlung, regen die bildliche Vorstellungskraft an, gehen aber dennoch nicht zu tief ins Detail. Dennoch kommt die Autorin nicht darum herum, auf Klischees aufzubauen und verbindet bekannte Elemente aus Jugendroman und Fantasie miteinander. Gestört hat es mich nicht. "Silberschwingen" ist Jugendfantasy mit einer großen Portion Liebe.

Da hier Fantasy auf das reale Leben trifft, zeigt Emily Bold ihren Lesern sehr gut auf, dass das Leben nicht immer fair und nicht alles nur schwarz/weiß gesehen werden kann. Ihre Charaktere sind sehr unterschiedlich und vielschichtig. Die Protagonisten hadern mit ihrem Schicksal, kämpfen mit ungebetenen bzw. unbekannten Gefühlen, sind neugierig, egoistisch und sind in einem Kreislauf von Machtstreben gegen Liebe und Freundschaft gefangen. Herz und Verstand stehen sich gegenüber. Dieser Zwiespalt kommt sehr deutlich zum Tragen.

Da haben wir Thorn, deren Leben von einem Tag auf den anderen völlig aus den Fugen gerät und sie in ein neues unbekanntes Dasein mit vielen recht unwirklich erscheinenden Gefahren katapultiert. Sie ist 16 und dementsprechend unreif sind teilweise ihre Aktionen. Nicht immer konnte ich sie verstehen. Ihr Mut und ihre Loyalität werden auf eine Bewährungsprobe gestellt. Nicht immer hat sie diese für mich bestanden und ich bin gespannt, wie sich Thorn im zweiten Teil dieser Dilogie weiterentwickelt. 

Dagegen fiel es mir leicht, Riley in mein Herz zu schließen. Ein bisschen zu unbekümmert, hat er ein großes Herz und setzt sein Leben für andere und seine Überzeugung ein. Sein Schicksal hat mich sehr bewegt und ich möchte unbedingt wissen, was Emily Bold mit ihm in der Zukunft vor hat.

Lucien ist für mich der zwiespältigste Charakter. Beachtet man seine Vorgeschichte, kann man sein Verhalten zwar verstehen, akzeptabel ist es dennoch nicht. Er ist dominant, arrogant und sehr elitär. Nur selten zeigt er eine weichere Seite und auch seine Beweggründe sind nicht immer glaubhaft. 
Meine Sympathien gehören eindeutig Riley, doch ich kann auch verstehen, warum sich Thorn von der dunklen Seite Luciens angezogen fühlt. 

Nyx tritt mehr als Randfigur in Erscheinung. Sie wirkt nicht sonderlich sympathisch, jedoch ist dies sicher auch ihrer Erziehung und den aktuellen Ereignissen geschuldet. Ihr Verhalten ist nur zu gut nachvollziehbar und in dieser Prota steckt noch eine Menge Potential.

Im Laufe der Handlung werden einige Geheimnisse in den Raum gestellt, die sich hoffentlich im nächsten Band auflösen. Schließlich beendet Emily Bold "Silberschwingen - Erbin des Lichts" mit einem ganz gemeinen Cliffhanger und zeigt so, dass sie immer wieder für eine Überraschung gut ist.

Wir dürfen uns auf einen spannenden zweiten Teil ab 17. Juli 2018 freuen.


Keine Kommentare: