Samstag, 15. September 2018

Rezension "Zeit für Wolke 7" von Winfried Hammelmann - Atlantik Verlag

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung



Broschiert: 288 Seiten
Verlag: Atlantik (14. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3455003125
ISBN-13: 978-3455003123
D: 15,00 Euro






Inhalt:


„Der lustigste und zugleich berührendste Roman, den ich seit Jahren gelesen habe. Höllisch komisch, himmlisch gefühlvoll. “ David Safier

Nils Petersen führt ein ziemlich überschaubares Leben. Er arbeitet in einer Bank, findet die Ordnung von Zahlenkolonnen beruhigend und fährt jedes Jahr zur selben Zeit mit seinen besten Freunden nach Sylt. Doch dann ist da plötzlich Lena, und Nils bis über beide Ohren verknallt. Bevor sie ihn aber überhaupt richtig bemerken kann, kommt Lena bei einem Motorradunfall ums Leben. Was die beiden nicht ahnen: Eigentlich hätte sie noch gar nicht sterben sollen, aber Petrus hat im Himmel einen Fehler gemacht. Für Nils gibt es aber noch eine kleine Chance auf die große Liebe. Er muss einfach nur genügend Zeit sammeln, um Lena zurück auf die Erde zu holen. Doch woher bekommt man 473352 Stunden?
Quelle: Amazon




Der Autor:


Der Sylt-Fan Winfried Hammelmann, 1959 in Bremen geboren, machte erst einen Umweg über das
Bankwesen, bevor er sich dem Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft widmete.
Bereits während der Studienzeit arbeitete er für diverse Hörfunkanstalten (HR3, NDR2,WDR1,Radio4u...) und Zeitungen.Während dieser Zeit wurde er auch als Reporter für das ARD- Mittagsmagazin und für das TV -Magazin „Buten un binnen“ tätig und präsentierte dort u.a. 7 1/2 Jahre das Regionalwetter in Skechtform. Über diese Sketche wurde er 2000 für den Bremer Tatort ‚entdeckt’ und bekam so die wiederkehrende Rolle des Kriminalassisten Karlsen im Team Lürssen/Stedefreund.
Hammelmann hat seit fast drei Jahrzehnten zahlreiche Satiren und Hörfunkserien kreiert. Einige, wie beispielsweise seine legendären „Check ups“ (Promi-Interviews) laufen bis heute.
Er arbeitet als Redakteur und Autor bei Radio Bremen, Cosmo und dem ARD-Morgenmagazin.
Mit seinem Roman-Debüt „Zeit für Wolke 7“ (erschienen im Hoffmann&Campe Verlag) konnte er sich einen großen Lebenstraum erfüllen. Für weitere Roman-Ideen sind genügend Träume da.
Quelle: Amazon



Rezension:


Glaubt Ihr an die Liebe auf den ersten Blick? Wie weit würdet Ihr gehen, wenn Euch dieser eine besondere Mensch ohne Vorwarnung genommen und es dennoch einen Weg geben würde, diesen zurück zu holen. Bedenkt, es gibt keine Garantie, dass Eure liebe auch erwidert wird. Könntet Ihr dennoch an das Unmögliche glauben und all Eure Kraft hierfür einsetzen?

Nils ist so ein besonderer Mensch. Er hat Freunde und ist auch im Berufsleben recht erfolgreich, doch in punkto zwischenmenschlicher Beziehungen ist Nils mehr als nur unbeholfen. Sein Herz sitzt auf dem rechten Fleck und als er sich in Lena verliebt, geht diese Liebe ganz tief. 
Es gibt da nur zwei Probleme. Lena weiß nichts von seinen Gefühlen und ehe Nils den Mut aufbringt, diese Lena zu zeigen, stirbt sie bei einem schrecklichen Unfall. Aber auch im Himmel werden Fehler gemacht und manchmal, aber nur manchmal, lassen diese sich korrigieren.

Winfried Hammelmann hat eine wirklich schöne Liebesgeschichte geschrieben. "Zeit für Wolke 7" ist eine feinfühlige und übersinnliche, ja fast märchenhaft anmutende Geschichte, mit wunderbaren, sympathischen Charakteren. Kurios, witzig und immer mit einem Augenzwinkern, betrachtet er das Leben auf der Erde und im Himmel. Dieses originelle Zusammenspiel und der damit verbundene Wortwitz sorgen für eine abwechslungsreiche Auszeit. Dabei beweist "Zeit für Wolke 7", dass eine locker und humorvoll geschriebene Liebesgeschichte durchaus Tiefgang besitzen kann. 

Ohne die tiefe Verbundenheit von Nils und seinen Freunden, hätten die verschiedenen Aktionen keine Aussicht auf Erfolg gehabt. Dennoch brachte es mich zum Nachdenken, wie viele Menschen bereit wären, auch nur eine Minute ihres wertvollen Lebens für einen völlig Fremden zu verschenken. Wir sprechen in diesem Fall sogar von einer ganzen Stunde und insgesamt gilt es 473.352 Stunden zu sammeln. Würde ich dazu bereit sein? Ich weiß es nicht. Eine wirklich spannende Idee, die der Autor feinfühlig und mit viel Humor umgesetzt hat.


Montag, 10. September 2018

Rezension "Das Böse in Deinen Augen" von Jenny Blackhurst - Bastei Lübbe

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung



Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 3. Aufl. 2018 (27. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404176898
ISBN-13: 978-3404176892
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: The Foster Child
D: 11,00 Euro





Inhalt:


Niemand hat Angst vor einem kleinen Mädchen, oder doch?

Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der elfjährigen Ellie Atkinson übernimmt, weigert sie sich, den seltsamen Gerüchten um das Mädchen zu glauben. Ellie sei gefährlich, so heißt es. Wenn sie wütend wird, passieren schreckliche Dinge. Imogen hingegen sieht nur ein zutiefst verstörtes Kind, das seine Familie bei einem Brand verloren hat und ihre Hilfe benötigt. Doch je näher sie Ellie kommt, desto merkwürdiger erscheint ihr das Mädchen. Dann erleidet auch Imogen einen schrecklichen Verlust - und sie fürchtet, dass es ein Fehler war, Ellie zu vertrauen ...

Jenny Blackhurst schreibt Psychologische Spannung mit Gänsehauteffekt.
Quelle: Amazon


Die Autorin:


Jenny Blackhurst ist seit frühester Jugend ein großer Fan von Spannungsliteratur. Die Idee für einen eigenen Roman entwickelte sie nach der Geburt ihres ersten Kindes; inzwischen ist sie eine erfolgreiche Autorin, deren Romane in mehreren Sprachen erscheinen. Ihre ersten beiden Thriller Die stille Kammer und Das Mädchen im Dunkeln standen wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Shropshire, England.
Quelle: Amazon



Rezension:


Kann ein kleines Mädchen das Böse verkörpern?

„Das Böse in deinen Augen“ ist definitiv ein Psychothriller und das sollte man beim Lesen nicht vergessen. Der Großteil der Spannung entsteht hier durch die eigenen Gedanken und Schlüsse, die wir als Leser ziehen. In diesem Fall hat Jenny Blackhurst die Fäden gut gespannt.

Dies ist ein Thriller, der sehr mit mystischen und rätselhaften Elementen hantiert. Sehr viele Handlungen verknüpfen sich allein durch die Vorstellungskraft der Leser zu einem spannenden Ganzen. Die Autorin spielt mit unseren Gefühlen und unserer Fantasie. Dadurch werden - wie auch bei Imogen - einmal gefasste Grundsätze immer wieder erschüttert und in Frage gestellt.

Es geht in diesem Thriller aber auch um das Zusammenspiel von Familie und Außenwelt. Wie sehr beeinflussen uns Äußerungen, Vermutungen und Andeutungen von Dritten? Imogen selbst ist ein schwieriger Mensch und füllt ihre Rolle als Psychologin nur inkomplett aus. Einerseits hantiert sie rein aus dem Bauch heraus, dann wieder versteckt sie sich hinter Phrasen. Ihr Verhalten gegenüber Ellie empfand ich an einigen Stellen als sehr grenzwertig. Ja, dieses Verhalten zeichnet Imogen selbst sehr menschlich, aber als Leser lässt sie sich nur schwer greifen. Bei Elli verhält es sich wieder völlig anders. Ich habe sie direkt von Beginn an in mein Herz geschlossen. Aber auch ich habe immer wieder Zweifel an meinen Gedankengängen aufkommen lassen. Wer ist Elli? Ist sie das verstörte kleine Mädchen oder die Psychopatin, die viele in ihr sehen möchten? Gerade Ellis Gedankenwelt ist verstörend. Einmal ist sie das gerade 11-jährige Kind, dann wieder scheint sie ihrem Alter um Jahre voraus weise und anschließend hat man das Gefühl, es mit einem verwirrten, psychisch stark mitgenommenen Geist zu tun zu haben. Bei all diesen Eindrücken verliert der Leser rasch die wichtigen Nebenpersonen aus dem Fokus.

Das Buch ist klug aufgebaut. Viele Wendungen und kleine fast unscheinbar anmutende Andeutungen schaffen ein Verwirrspiel, bei dem man nicht sicher sein kann, wo man ankommen wird. Die Auflösung war teilweise überraschend, ab er vor allem stimmt sie traurig.

Das Ende zeichnete sich für mich allerdings ein wenig zu seicht ab und konnte nicht völlig überzeugen. Es blieben Fragen offen, was ich zwar grundsätzlich ganz gern mag, trotzdem fehlte am Schluss die letzte Prise zu einem runden Ende.

Trotz angebrachter Kritik fühlte ich mich über die grundsätzliche Handlung hinweg gut unterhalten und auch das Kopfkino lief auf vollen Touren.

Freitag, 7. September 2018

Rezension "Emily Bones - Die Stadt der Geister" von Gesa Schwartz - Planet! Thienemann-Esslinger Verlag

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung




Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (17. Juli 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522505654
ISBN-13: 978-3522505659
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
D: 14,99 Euro







Inhalt:


Ein Schmöker mit atmosphärischem Setting und eine Geschichte, die Tim Burton verfilmen würde

Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte ...

Für Kinder ab 10 Jahren.
Quelle: Amazon


Die Autorin:



Gesa Schwartz wurde 1980 in Stade geboren. Sie hat Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache studiert. Ihr besonderes Interesse galt seit jeher dem Genre der Phantastik. Nach ihrem Abschluss begab sie sich auf eine einjährige Reise durch Europa auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler. Für ihr Debüt „Grim. Das Siegel des Feuers“ erhielt sie 2011 den Deutschen Phantastik Preis in der Sparte Bestes deutschsprachiges Romandebüt. Zurzeit lebt sie in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen.
Quelle: Amazon


Rezension:


"Emily Bones - Die Stadt der Geister" ist eine phantasievolle und spannende Geschichte für Jugendliche. Aber auch mich konnte Gesa Schwartz begeistern und bis zur letzten Seite fesseln.

Dabei beginnt das Buch mit einem Schock für Emily, als sie feststellen muss, dass sie tot ist. Jedoch ist sie nicht einfach so gestorben, sondern wurde am Halloweenabend ermordet - von einem Toten. Hier fand ich die Unterscheidung von Toten und Untoten sehr interessant, da diese sich vom allgemeinen Mainstream absetzt.

Emily hat auf dieser Welt noch etwas zu erledigen bzw. will sie sich mit ihrem Tod nicht abfinden. Es muss doch einen Weg zurück geben, oder?
Vorerst muss sie sich aber in der Gemeinde der Geister, der Untoten des Pariser Friedhofs, zurechtfinden. Mit ihrer unbekümmerten und unkonventionellen Art, wirbelt sie das steife Refugium mächtig durcheinander und scheut sich nicht, die Mächtigen der Mächtigen herauszufordern. Ihre neuen Freunde bringt sie dabei immer wieder ungewollt in schwierige Situationen. Doch gute Freunde stehen einander bei, selbst wenn sie untot sind.

Es ist der alte Kampf Gut gegen Böse, dem wir hier begegnen. Dennoch steckt auch in denen, die für  die dunkle Seite stehen, ein Körnchen Licht. Dieses gilt es zu finden und die Sicherheit der Geister zu fundamentieren.

Auf uns warten abenteuerliche, mystische und schaurige Situationen. Dabei treffen wir auf liebevolle verschrobene Charaktere. Die locker witzigen Unterhaltungen sorgen für Heiterkeit und neben dem leichten Grusel für absolutes Wohlbefinden.
Überraschende Wendungen und einfallsreiche sowie bildhafte Szenen erschaffen eine einzigartige Welt in unseren Köpfen. 

Das ganze Buch ist zudem noch sehr liebevoll gestaltet. Das Cover ist bereits ein Hingucker, aber auch die Innenseiten wurden mit wunderbaren Zeichnungen ausgestattet. Alles harmoniert mit der Geschichte und schafft so die perfekte Grundlage für wunderbare Lesestunden.

Der Pariser Friedhof Pére Lachaise bietet eine tolle Hintergrundkulisse für die Handlung. Trotz gespenstischer Atmosphäre beschreibt Gesa Schwartz diesen Ort auch als wunderschön. Die fantasievolle Ausgestaltung der einzelnen Grabstätten und die spleenigen Ideen oder Verhaltensweisen der „Bewohner“ erschaffen ein buntes, warmes Bild, das sich gegensätzlich zum düsteren Friedhofsfeeling absetzt. Die Autorin schafft es immer wieder, Ihren Lesern den Atem zu rauben, aber trotz zum Teil schon blutiger Szenen, die Ereignisse nicht zu sehr abdriften zu lassen. Das empfohlene Lesealter von 10 Jahren empfinde ich jedoch etwas zu niedrig angesetzt und würde hier zu einer Freigabe ab frühestens 12 Jahren tendieren. 

Ich mochte mich von Emily und ihren Freunden gar nicht trennen. Das Buch versprüht einen ganz eigenen, besonderen Charme.
Mit Blick auf die Titelwahl und den losen Enden am Schluss der Geschichte, hoffe ich ja auf eine Fortsetzung der Abenteuer.

Mittwoch, 5. September 2018

Rezension "Einzigartig - Jedes Tier ist ein Wunder" von Joel Sartore und Inka Friese - FISCHER Sauerländer

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung




Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (25. Juli 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3737355592
ISBN-13: 978-3737355599
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 5 Jahren
D: 20,00 Euro






Inhalt:


Tiere hautnah. Überwältigend. Berührend. Großartig. Ein Buch für die ganze Familie!
Jedes Tier ist besonders, unvergleichlich, wunderbar. Dies ist die Botschaft dieses besonderen Buches im großen Format.
Der berühmte Fotograf Joel Sartore ist ein Zauberer mit sicherem Gespür für den magischen Moment. Er hat es sich mit seinem Projekt „PhotoArk“ zur Lebensaufgabe gemacht, jedes Tier seiner Art fotografisch festzuhalten. Ihm so ein Denkmal zu setzen, es in seiner Einzigartigkeit zu würdigen. Seine Botschaft: Seid achtsam! Schützt die Vielfalt!
Ob Rüsselhündchen, Sandkatze, Wimpernviper oder viele andere Tiere dieser Welt: Sartores künstlerische, geradezu spektakuläre Nahaufnahmen vor schwarzem oder weißem Hintergrund rücken die Tiere auf besondere Weise in den Fokus. So sehen wir sie, wie wir sie noch nie gesehen haben. Und das trifft uns direkt ins Herz.
Quelle: Amazon


Autor/Fotograf:


Inka Friese stammt aus einer Großfamilie mit Bücherregalen bis zur Decke. Kein Wunder, dass das Erzählen sowie das Fragen und Forschen zu den liebsten Tätigkeiten der Autorin gehören. Ihre Drehbücher, Sachbücher und Geschichten für Kinder schreibt Inka Friese in Köln, wo sie mit ihrem Mann und ihren Kindern hauptsächlich lebt.

Joel Sartore ist ein vielfach ausgezeichneter Fotograf, Sprecher, Autor, Lehrer und er trägt regelmäßig zum National Geographic Magazin bei. Sein Leben und seine Arbeit widmet er bedrohten Arten und Landschaften auf der ganzen Welt. Er ist zudem der Gründer des PhotoArk-Projektes, das sich für die Bewahrung bedrohter Tiere und ihres Lebensraumes einsetzt.
Quelle: Amazon

Rezension:


In diesem ganz besonderen Bildband erwarten Euch einzigartige Fotoaufnahmen. Wundervolle Nahaufnahmen einer Vielzahl von Tierarten aus Asien, Afrika, Australien & Ozeanien sowie Amerika und Europa finden sich neben kurzen prägnanten Informationen zu den einzelnen Tieren. 

Allem vorangestellt ist ein doppelseitiger Bericht über die Arbeit des Fotografen Joel Sartore. Wie entstehen solche aussagekräftigen Fotoaufnahmen, die das Herz des Betrachters dahinschmelzen lassen? Bezaubernd und naturgetreu, witzig und farbenprächtig zeigen uns die Bilder, wie beeindruckend unsere Tierwelt ist. Kennt Ihr die Blaue Ornament-Vogelspinne? Ich wusste bisher nicht, dass diese überhaupt existiert.
Die Tierporträts befinden sich auf schwarzem oder weißem Hintergrund, wodurch die Tiefenwirkung auf den Betrachter noch einmal deutlich verstärkt wird.


Dieser Bildband ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Kleinere Kinder erfreuen sich einfach an den excellenten Bildern. Erwachsene genießen den Blick auf die erstaunliche Ausdruckskraft der dargestellten Tiere. Aus den kurzen, aber treffsicheren Beschreibungen zu Herkunft, Lebensraum und Besonderheiten der einzelnen Spezies können alle Altersgruppen neue und wichtige Informationen ziehen.

Für mich ein wunderschönes Foto- und Tierbuch für alle, die sich für das Fotografieren und unsere Tierwelt interessieren. PHOTOARK präsentiert hier beeindruckende Fotos, die zu Herzen gehen.

Samstag, 1. September 2018

Rezension "Silberschwingen - Rebellin der Nacht" von Emily Bold - Planet! Thienemann-Esslinger Verlag

Nach §2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung



Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (17. Juli 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522505786
ISBN-13: 978-3522505789
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
D: 16,00 Euro






Inhalt:


Federleicht und atemberaubend spannend: das fulminante Finale der Romantasy-Dilogie!

Thorn ist nicht länger ein normales Mädchen, sie ist ein mächtiges Halbwesen – zugleich Mensch und Silberschwinge. Ihre flammendroten Schwingen zeugen vom Verrat, den ihr Vater in den Augen des Clans einst begangen hatte. Deshalb wird Thorn nicht nur von deren Oberhaupt gejagt, sondern auch von dessen Sohn Lucien, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Seines hat sie zugleich zerbrochen. Thorn flüchtet ins sagenumwobene Glastonbury, um ihre Kräfte zu bündeln. Und als ihre Familie bedroht wird, muss sie das Erbe des Lichts in ihr zum Leuchten bringen, um eine jahrtausendealte Rebellion ein für allemal zu gewinnen!
Quelle: Amazon




Die Autorin:


Emily Bold, Jahrgang 1980, schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene. Ob historisch, zeitgenössisch oder fantastisch: In den Büchern der fränkischen Autorin ist Liebe das bestimmende Thema.

Nach diversen englischen Übersetzungen sind Emilys Romane mittlerweile auch ins Türkische, Ungarische und Tschechische übersetzt worden, etliche ihrer Bücher gibt es außerdem als Hörbuch.

Wenn sie mal nicht am Schreibtisch an neuen Buchideen feilt, reist Emily am liebsten mit ihrer Familie in der Welt umher, um neue Sehnsuchtsorte zu entdecken.

Mehr Informationen gibt es unter: emilybold.de
Quelle: Amazon




Rezension:


Mit dem ersten Band dieser Dilogie hatte mich Emily Bold richtig gepackt und so waren meine Erwartungen an die Fortsetzung auch entsprechend hoch. 

In "Silberschwingen - Rebellin der Nacht" findet bei den Protagonisten eine gut ausgestaltete Weiterentwicklung statt. Besonders Lucien konnte hier zeigen, welcher Charakter sich in ihm verbirgt und bei mir Sympathiepunkte sammeln. Aber auch Riley wächst am Ende über sich hinaus und wählt einen Weg, den sicher nicht jeder so von ihm erwartet hätte. 
Allein Thorn verändert sich nicht so umfassend, was ich teilweise schade fand. Sie ist noch immer das junge Mädchen, als das wir sie im ersten Band kennenlernen durften. Thorn hat dazu gelernt, ist aber weiterhin sprunghaft, zickig und handelt oftmals impulsiv und unüberlegt. 

Ich konnte sofort wieder in dieser Welt aus Mystik und Fantasy eintauchen. Dabei war es spannend mitzuverfolgen, wie sich historische Ereignisse und die Fantasie von Emily Bold vermischen und zu einer spannenden Geschichte verweben. Gewohnt flüssig sowie detailliert und bildhaft ausgearbeitet erleben wir die einzelnen Szenen und Handlungsorte der Geschichte. Erneut geht es um Familienbande, Freundschaft, Liebe, Eifersucht, Intrigen, den Hunger nach Macht und alte Überlieferungen. 
Emily Bold gibt auch in "Silberschwingen - Rebellin der Nacht" nicht auf jede Frage eine Antwort, was mir sehr gefallen hat. So bleiben einige Geheimnisse im Verborgenen bzw. überlässt sie uns unseren Spekulationen. 

Mir hat es Spaß gemacht, erneut mit Thorn, Lucien und Riley die Rebellion gegen die Rat der Silberschwingen zu wagen. Der zweite Band ist vielleicht nicht ganz so stark wie sein Vorgänger, aber ein gelungener Abschluss dieser Dilogie.